Greifswald: Segeltörn mit der 'Königin Wilhelmina'

Greifswald: Segeltörn mit der 'Königin Wilhelmina'
Greifswald: Segeltörn mit der 'Königin Wilhelmina'
(0) Bewertungen: 0

In der Hansestadt Greifswald können Ostsee-Urlauber zahlreiche hanseatische und maritime Sehenswürdigkeiten entdecken. Noch interessanter ist es, eines dieser "Sehenswürdigkeiten" direkt zu erleben. Gelegenheit dazu bietet sich in Greifswald bei einem Törn mit dem Segelschiff "Königin Wilhelmina" auf den Greifswalder Bodden und die vorpommersche Ostsee.

(Greifswald) Ein schöner Anblick, so ein holländisches Schiff unter Segeln. Aber warum nur auf der Mole stehen und hinterhersehen? Wer schon immer gern mal mitsegeln wollte, ist auf der "Königin Wilhelmina" willkommen. Gebaut wurde sie 1932, bis 1945 war sie im Besitz der Königin von Holland. Heute befährt sie von Greifswald aus vorwiegend die Boddengewässer und die Ostsee. Mit einem gemütlichen Salon, Kojen, Küche, WC und Heizung ist sie ein ausgesprochen komfortabel ausgestattetes Schiff, auf dem sich auch bei Schlechtwetter bis zu 12 Fahrgäste und Crewmitglieder wohlfühlen können.

Am 18.,19., 22. und 23. Mai 2009 legt die "Königin Wilhelmina" jeweils um 9.15 Uhr am Liegeplatz Speicher im Greifswalder Stadt- und Museumshafen ab zu Schnuppertörns auf dem Ryck und Greifswalder Bodden. Die Rückkehr ist für etwa 16 Uhr geplant. Ab 08.30 Uhr wird alles klar zum Ablegen gemacht. Ein Imbiss und alkoholfreie Getränke sind an Bord. Während des Törns gibt es einen Einführungskurs ins "Segeln mit der alten Dame" für alle, die es wissen wollen. Kinder in Obhut der Eltern sind willkommen, bis 18jährige brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern.

Auch für einen Himmelfahrts-Törn sind noch Plätze frei. Eine Anmeldung bis zum 16. Mai 2009 ist möglich unter Telefon 0160.95667009 oder 03834.855889. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.Königin-wilhelmina.de.

Text: Pommersches Landesmuseum Greifswald

Datum: 13.05.2009

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen
Der Hering ist der Symbolfisch für die Ostsee. Schon vor Jahrhunderten sorgte er für volle Netze in den Fischerdörfern der Insel Usedom, die sich später fast alle zu Seebädern wandelten. Die jährlichen Heringswochen im Frühjahr sind Ausdruck für die Tradition – und Magnet für Genießer gleichermaßen.
30 Jahre Schutzgebiete auf Rügen
Deutschlands größte Insel Rügen weist nicht nur eine vielfältige Natur auf, sondern auch einige besonders einzigartige Bereiche, die den strengen Kriterien für Schutzgebiete entsprechen. Zum Gesetz wurde diese vor 30 Jahren, und haben sich trotz vieler anfänglicher Skeptiker bis heute bewährt. Einer der Initiatoren ist der Rüganer Hans Dieter Knapp, der heute mit Stolz auf die Entwicklung blickt.
20 Jahre „Maria Wern – Kripo Gotland“
Der mögliche Zugang zu einzelnen Städten oder Regionen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft werden Gäste auch durch die Literatur oder den Film dazu angeregt. In Ystad kann der Gast auf den Spuren von Kurt Wallander wandeln, und auch „Maria Wern“ von der Kripo Gotland weckt Interesse an der größten schwedischen Insel in der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)