Altenhäger Fischerregatta auf Fischland-Darß-Zingst

Altenhäger Fischerregatta auf Fischland-Darß-Zingst
Altenhäger Fischerregatta auf Fischland-Darß-Zingst

Zum Ausklang der Sommersaison findet am 20. September 2008 auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst die traditionelle Fischerregatta statt. Für Ostsee-Urlauber ist die Ausfahrt der Zeesenboote mit ihren typischen rotbraunen Segeln ein besonders lohnenswertes Ausflugsziel.

(TMV) Die Althäger Fischerregatta ist das maritime Ereignis zum Abschluss jeder Sommersaison. Am dritten Septemberwochenende finden sich die Besatzungen zahlreicher Zeesboote im Hafen von Althagen, einem Ortsteil des Ostseebades Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, zur Abschlussregatta ein. Diese hat eine lange Tradition, beschrieb doch bereits die Schriftstellerin Käthe Miethe in der Zeitschrift "Die Yacht" die Wettfahrt der örtlichen Fischer im Jahr 1910.

Um 13.00 Uhr verlassen die Boote unter den typischen braunen Segeln nacheinander den Hafen, um an der Start- und Ziellinie draußen auf dem Bodden die Wettfahrt gegen die Zeit zu beginnen. Im Hafen werden die Gäste derweil mit einem abwechslungsreichen maritim-folkloristischen Programm unterhalten. Vom Shantychor über den Folkloretanz bis hin zum Kinderprogramm ist für jeden etwas dabei. Nach zwei bis drei Stunden kehren die Fischerboote in den Hafen zurück. Die Spannung hält bis 18.00 Uhr, wenn die Sieger verkündet werden. Beim Tanz unter freiem Himmel finden am Abend die Besatzungen der Zeesboote, die Einheimischen und die Gäste der Region zusammen, um gemeinsam den Sommer- und Regattaabschluss zu feiern.

Mit Zeesbooten wurde noch bis in die 70er-Jahre hinein nach einem speziellen Treibnetzverfahren gefischt. Da sie keinen Kiel haben, sondern stattdessen ein versenkbares Schwert, konnten sie sich samt ihrem Netz - der so genannten Zeese - quer vor dem Wind treiben lassen. Zum Offenhalten des Netzes wurden vorn und achtern lange Driftbäume ausgeschoben. Gegenwärtig gibt es etwa 70 Zeesboote auf Fischland-Darß-Zingst. Heute prägen sie das Urlaubsbild der Halbinsel entscheidend. Zeesboot-Regatten locken Jahr für Jahr tausende Gäste nach Fischland-Darß-Zingst.

Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Datum: 04.09.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen
Der Hering ist der Symbolfisch für die Ostsee. Schon vor Jahrhunderten sorgte er für volle Netze in den Fischerdörfern der Insel Usedom, die sich später fast alle zu Seebädern wandelten. Die jährlichen Heringswochen im Frühjahr sind Ausdruck für die Tradition – und Magnet für Genießer gleichermaßen.
30 Jahre Schutzgebiete auf Rügen
Deutschlands größte Insel Rügen weist nicht nur eine vielfältige Natur auf, sondern auch einige besonders einzigartige Bereiche, die den strengen Kriterien für Schutzgebiete entsprechen. Zum Gesetz wurde diese vor 30 Jahren, und haben sich trotz vieler anfänglicher Skeptiker bis heute bewährt. Einer der Initiatoren ist der Rüganer Hans Dieter Knapp, der heute mit Stolz auf die Entwicklung blickt.
20 Jahre „Maria Wern – Kripo Gotland“
Der mögliche Zugang zu einzelnen Städten oder Regionen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft werden Gäste auch durch die Literatur oder den Film dazu angeregt. In Ystad kann der Gast auf den Spuren von Kurt Wallander wandeln, und auch „Maria Wern“ von der Kripo Gotland weckt Interesse an der größten schwedischen Insel in der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)