Regatten am Flensburg Fjord

Hafen Flensburg (Foto: Flensburg Fjord Tourismus)
Hafen Flensburg (Foto: Flensburg Fjord Tourismus)

(sh-na) Lauschige Buchten, gemütliche Häfen, dazu das Flair der „Dänischen Südsee“ – im herrlichen Segelrevier rund um den Flensburg Fjord kann man nicht nur prima mit dem eigenen Boot schippern. Es gibt auch viele maritime Events und sogar Mitsegelmöglichkeiten, die garantiert gegen Fernweh helfen und die Lust machen auf den hohen Norden!

Die „Flensburger Rum Regatta“, vom 2. bis 4. Mai 2008 am Wochenende nach Himmelfahrt, startet auch in diesem Jahr mit der „Flensburg Fjord Regatta“, bei der Gäste auf altehrwürdigen Traditionsschiffen von Sønderborg/Dänemark nach Flensburg reisen und mit flatternden Segeln im Wind einen wunderschönen Tag auf der Ostsee genießen können. Wer das ganze Feld der 100 Gaffelsegler abfahren und fotografieren will, sollte in Langballigau auf der MS Feodora einchecken, die die Regatta begleitet. Abends werden alle Akteure im Schifffahrtsmuseum Flensburg zur feierlichen Preisverleihung begrüßt und wer am Tag drauf (noch einmal) den Wind um die Nase spüren möchte, kann dann von Flensburg aus unter gehissten Segeln in See stechen. Begleitet wird das Wochenend-Spektakel mit einem bunten Rahmenprogramm um den Flensburger Museumshafen, wo über hundert Oldtimer-Schiffe liegen werden. Das Rahmenprogramm umfasst traditionell maritimen Dreikampf „Rudern, Segeln, Fischen“, viel Live-Musik und typisch norddeutsche Spezialitäten.

Wer das Wochenende schon anderweitig verplant hat, aber Sehnsucht nach Meer und schönen Schiffen hat, sollte sich das Yachten- und Windjammer-Treffen „Flensburg Nautics“ vom 15. bis 17. August vormerken. Bei einem bunten Landprogramm, zu dem 400.000 Besucher erwartet werden, kann man die berühmten Segelschulschiffe Gorch Fock, Kruzenshtern und die Capitan Miranda sowie viele dutzend weitere Segler in Flensburgs historischem Hafen bestaunen. Sogar Mitsegeln kann man an Bord vieler der imposanten, maritimen Schönheiten.

Auch an Bord eines Haikutters oder alter Fischer- und Postschiffe können Urlauber unvergessliche Momente erleben. Beim „Sommergästesegeln“ erleben sie das Leben an Bord und die traditionelle Seefahrt – hautnah, echt und unverfälscht, auf bis zu über hundert Jahre alten Traditionsschiffen. Fans historischer Segelschiffe werden bei einem Törn vom Flensburger Hafen zu den Ochseninseln ins Schwärmen geraten, wenn sie selbst mit anpacken und die Segel setzen können. Wie bei der sehr erfolgreichen Premiere des „Sommergästesegelns“ im letzten Jahr wird auch von Juni bei August 2008 immer sonntags jeweils zwei Mal abgelegt. In diesem Jahr ist im „Eintrittspreis“ zu diesem Segelerlebnis auch der Besuch des Flensburger Schiffahrtsmusem am Fahrtag enthalten: Rundum ein historisch maritimes Highlight!

Mehr Infos zum Urlaub in der deutsch-dänischen Grenzregion und Anmeldung zum Mitsegeln im Sommer 2008: Flensburg Fjord Tourismus GmbH, Tel. 0461/9090920, e-Mail info@flensburg-tourismus.de, www.flensburg-tourismus.de

„Tourismusregion Flensburger Förde“ : In diesem zu 50% aus Interreg IIIA-Mitteln geförderten EU-Projekt kooperieren seit Oktober 2005 erstmals grenzüberschreitend alle Städte, Ämter, Gemeinden und Tourismusorganisationen rund um die Flensburger Förde – von der Nordspitze der Insel Alsen über Flensburg bis zum Amt Gelting. Im Rahmen des Projektes sollen zahlreiche neue touristische Produkte entstehen und die vorhandenen Angebote zu einem attraktiven Gesamtangebot vernetzt werden. Langfristiges Projektziel ist die erfolgreiche Etablierung der Region als eigenständige Urlaubsdestination.

Text: Ostsee-Holstein-Tourismus e.V./Flensburger Förde, Foto: Flensburg Fjord Tourismus

Wir haben Ihr Ferienhaus Flensburger Förde!

Datum: 09.04.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen
Der Hering ist der Symbolfisch für die Ostsee. Schon vor Jahrhunderten sorgte er für volle Netze in den Fischerdörfern der Insel Usedom, die sich später fast alle zu Seebädern wandelten. Die jährlichen Heringswochen im Frühjahr sind Ausdruck für die Tradition – und Magnet für Genießer gleichermaßen.
30 Jahre Schutzgebiete auf Rügen
Deutschlands größte Insel Rügen weist nicht nur eine vielfältige Natur auf, sondern auch einige besonders einzigartige Bereiche, die den strengen Kriterien für Schutzgebiete entsprechen. Zum Gesetz wurde diese vor 30 Jahren, und haben sich trotz vieler anfänglicher Skeptiker bis heute bewährt. Einer der Initiatoren ist der Rüganer Hans Dieter Knapp, der heute mit Stolz auf die Entwicklung blickt.
20 Jahre „Maria Wern – Kripo Gotland“
Der mögliche Zugang zu einzelnen Städten oder Regionen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft werden Gäste auch durch die Literatur oder den Film dazu angeregt. In Ystad kann der Gast auf den Spuren von Kurt Wallander wandeln, und auch „Maria Wern“ von der Kripo Gotland weckt Interesse an der größten schwedischen Insel in der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)