Broschüre informiert über Wassersportparadies Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern

Broschüre informiert über Wassersportparadies Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern
Broschüre informiert über Wassersportparadies Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern ist für alle Wassersportler ein Paradies. Ob Segeln auf der Ostsee oder Kanu-Touren auf Bodden oder Haff, jeder Gast findet etwas im Urlaubsland im Nordosten.

(TMV) Paddeltouren, Segeltörn oder Rundreise - ein neuer Leitfaden für das maritime Mecklenburg-Vorpommern ist erschienen: "Wassersportparadies Ostsee" heißt die Broschüre des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, die Urlauber durch selbiges lotst. Ob Paddeln vor Poel oder Segeln auf dem Stettiner Haff: 1.943 Kilometer Küste gilt es in Mecklenburg-Vorpommern zu entdecken, die in der Broschüre praktisch in fünf Küstenreviere eingeteilt sind: Wismar und Mecklenburger Bucht, Rostock und Warnemünde, Fischland-Darß-Zingst, die Insel Rügen sowie die Insel Usedom und Vorpommern.

Die fünf Wassersportregionen werden mit Gewässerinformationen, Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten ausführlich vorgestellt. "Wassersportparadies Ostsee" vereint dabei Angebote für Segler, Haus- und Motorbootkapitäne, Kanuten und Fun-Sportler. Die neue Einteilung in solche Rubriken erleichtert die Suche nach passenden Törns und Landgängen. Die Vorschläge umfassen Touren, die auf das offene Meer oder ins Achterwasser führen, die zwei Tage oder zwei Stunden dauern, die für Ostseekenner oder Neuankömmlinge ersonnen sind. Revierkarten mit eingezeichneten Serviceeinrichtungen und Hinweisen zur Infrastruktur erleichtern die Orientierung. Für Kanufahrer bietet etwa die Tour "Von Barhöft nach Hiddensee" ein Naturerlebnis der Extraklasse. Inseln, Landzungen, Bodden und Meer gehen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft fast nahtlos ineinander über. Das Wasser ist extrem flach und schimmert im Sonnenlicht türkisblau. Bei Niedrigwasser tauchen Sandbänke auf, die den Fischadlern als Rastplatz dienen. Von Barhöft auf Fischland-Darß-Zingst bis zur autofreien Insel Hiddensee müssen Kanuten etwa fünf Stunden einplanen. Wer dann noch Puste hat, der umrundet gleich noch die Insel. Auch für Landgänger werden Inseltipps gegeben, so zum Gerhard-Hauptmann-Haus, zum Leuchtturm auf dem Dornbusch oder zu Inselkirche in Kloster.

Angereichert ist die in 50.000 Exemplaren aufgelegte Broschüre zudem mit zahlreichen Karten, Fotos, Beschreibungen, Hinweisen zur geprüften Qualität von Wassersportbetrieben und Fischerei-, Angel- und Bootsführerscheinen.

Sie ist kostenlos erhältlich beim Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V., Platz der Freundschaft 1, 18059 Rostock, T (0 18 0 5) 00 02 23 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz), E-Mail: info@auf-nach-mv.de.

Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Wir haben die passende Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern für Sie!

Datum: 14.01.2008

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.
"Kein Lärm Meer"
Immer mehr gelangt das Thema Umweltschutz auf ganz konkrete Weise in das Bewusstsein der Allgemeinheit. Das mittlerweile mehr als zehn Jahre alte Ozeaneum in Stralsund startet mit einem Schwerpunktthema, das jeden berührt. Es widmet sich vom 4. Juli an der Lärmverschmutzung im Meer, denn auch Lärm gilt als Umweltverschmutzung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)