Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof Urlaub auf dem Bauernhof

Der Bauernhofurlaub an der Ostsee spielt beim Familienurlaub eine immer größere Rolle. Aus einer Notlösung für unter wirtschaftlichen Druck geratene Bauernhöfe im Küsten- und Hinterland der Ostsee hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine ganz neue Urlaubskategorie entwickelt. Beim Urlaub auf dem Bauernhof vereinigt sich die neue Aufgeschlossenheit der Bauernhöfe als eines der ältesten Gewerbe der Welt mit der Sehnsucht nach unverfälschter Natur bei den Bewohnern der Städte.

Urlaub auf dem Bauernhof bedeutet große Wahlfreiheit bei den Gästen, denn zunächst ist es eine Ferienwohnung wie jede andere auch. Wer sich darüber hinaus für den Tagesablauf in einem Viehzuchtbetrieb interessiert, einmal Kühe melken und die stallfrische Milch trinken oder auf rassigen Pferden reiten möchte, hat dazu kaum eine andere Gelegenheit. Hier und da kann sogar ein „Bauerndiplom“ erworben werden.

Kinder lieben Bauernhofurlaub an der Ostsee (Foto: S. Hofschlaeger/pixelio.de)Urlaub auf dem Bauernhof ist Romantik pur, hat nichts mit (ungewollt) spartanischen Wohnbedingungen zu tun, wird immer beliebter. Besonders für Familien mit kleinen und auch größeren Kindern garantiert die Weitläufigkeit der Bauernhöfe und die Beschäftigung „draußen auf dem Hof“ einen stressfreien und erholsamen Aufenthalt. Natürlich kann es auch eine Nacht im „Heuhotel“ sein oder ein Stellplatz für das eigene Wohnmobil auf dem Bauernhof.

Während die traditionsreichen Höfe in Schleswig-Holstein oft gemeinsame Pauschalangebote entwickelt haben, gibt es gegenwärtig nur wenige Anbieter in Mecklenburg-Vorpommern, wo die großflächige Landwirtschaft dominiert. Die sogenannte „Agroturystyka“ an der polnischen Ostseeküste wird vor allem seit dem EU-Beitritt Polens 2004 immer stärker entwickelt.

Foto: J.-P. Seitz/pixelio.de (o.), S. Hofschlager/pixelio.de (u.)

Foto: © Rainer Sturm / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Tallinn im November
Tallinn, die Hauptstadt Estlands, ist nach wie vor eines der interessantesten Tourismusziele an der Ostsee. Die traditionsreiche Stadt versteht es, Geschichte mit Moderne zu verbinden und alles besucherfreundlich zu präsentieren. Sogar der eigentlich triste Monat November wird so zu einer interessanten Reisezeit.
Ausstellung „1989“ im Stockholmer Nationalmuseum
Es wirkt auf den ersten Blick deplatziert. Ausgerechnet das europäische „Randland“ Schweden widmet sich einem Schicksalsjahr des 20. Jahrhunderts, und das in seinem Nationalmuseum. Aber das größte nordische Land war schon immer stark verknüpft mit dem „Kontinent“, also dem europäischen Festland, und der weiten Welt.
15. Wildwochen auf Usedom
Wer erstmals die Insel Usedom besucht, wird erstaunt sein, wieviel Wald es hier – und auf dem Weg hierher – gibt. Deshalb ist eine solche Veranstaltungsreihe direkt am Ostseestrand alles andere als eine Überraschung. Der Zeitraum für die Wildwochen fällt mit der traditionellen Jagdzeit im Herbst zusammen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)