Burgruine Hammershus

Burgruine Hammershus auf Bornholm Burgruine Hammershus auf Bornholm

Hammershus gilt heute unbestritten als Nordeuropas größte erhaltene Festungsruine. Das bringt die Festung in die Rolle eines „lebendigen“ Geschichtsbuches von Bornholm. Die imposante Festung Hammershus beherrschte bereits nach ihrer Gründung um 1200 nicht nur alleine die Insel Bornholm, sondern die gesamte, heftig umkämpfte Region der Ostsee. Mehrfach wechselte der Besitz der Festung zwischen Königen und Kirche, zwischen den dänischen Bornholmern, Lübeckern und Schweden, ehe die Festung Hammershus mitsamt der Insel 1658 nach langem Hin und Her endgültig in den Besitz des dänischen Königshauses kam. Schon kurze Zeit später verlor sie jedoch ihren Zweck als Befestigung und wurde 1743 aufgegeben. Sie steht seit 1822 unter Denkmalschutz. Gegenwärtig erfährt die Festung Hammershus in Zusammenarbeit zwischen dem dänischen Nationalmuseum und der Generaldirektion für Forst und Natur eine umfassende Restaurierung.


Mit dem exponierten Standort auf dem großen Felsmassiv des Hammeren beherrscht die Ruine den gesamten Norden der Ostseeinsel und ist symbolhaft für die Symbiose von Natur und Menschenhand in der Geschichte der Insel Bornholms. Hammershus versinnbildlicht als das wichtigste Wahrzeichen der Ostseeinsel Bornholm noch heute den Selbstbehauptungswillen der stolzen Inselbevölkerung.

Vor einem Besuch der Ruine ist der Besuch des Museums empfehlenswert. Das Museum im Vorfeld der Ruine informiert über die Geschichte der Ostsee-Insel Bornholm und gibt Einblicke in den Alltag um 1575. Der Rundweg um die Festung Hammershus an ihrem Fuß entlang ist ein Erlebnis, kann jedoch bei feuchtem Wetter beschwerlich sein.

Hammershus-Ausstellung
Slotsgården
Langebjergvej 24
DK-3770 Allinge

 

Foto: © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)