Das Rigaer Jugendstilzentrum

Das Jugendstilzentrum Riga
Das Jugendstilzentrum Riga
(5) Bewertungen: 1

Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12 in Riga, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Die interaktive Karte im Untergeschoss entführt die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch Architekturperlen in der gesamten Hauptstadt von Lettland. Etwa 800 Jugendstil- und Nationalromantikbauten sind bekannt. Die Karte richtet besonderes Augenmerk auf den Architekten Konstantīns Pēkšēns, der Autor vieler Wohngebäude und öffentlicher Gebäude ist, die im Sinne des Jugendstils und der Nationalromantik entworfen wurden.
Im Untergeschoss des Gebäudes befindet sich ein Fotosalon mit einer umfangreichen Sammlung digitalisierter alter Fotografien. Die Fotografien zeigen Kulturschaffende und andere historische Persönlichkeiten sowie zufällige Bewohner der Hauptstadt, deren Kleidung, Haarstyling und andere Details die 100-jährige Geschichte näher bringen.
Die Möglichkeit, ein Jugendstilgebäude zu bauen, indem Baumaterialien, Farbkombinationen usw. ausgewählt werden, ist ebenfalls eine interessante Aktivität.
Der Jugendstil begann sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Riga während eines wirtschaftlichen Aufschwungs der Hauptstadt zu entwickeln. Während dieser für Riga so wichtigen Zeit befand sich die Führung der Hauptstadt in den Händen des Briten George Armistedt (1901-1912). Im Durchschnitt wurden 150-200 neue Gebäude über einen Zeitraum von einem Jahr errichtet. Alle errichteten Gebäude waren mehrstöckig und wurden größtenteils von einheimischen Architekten entworfen.
Einige der beliebtesten Gebäude, deren luxuriöse Fassaden viele Touristen anziehen, sind: das erste Jugendstilhaus (1899) in der Audēju Straße 7, prächtige Gebäude in der Elizabetstraße 10a und 10b (entworfen vom Bauingenieur Mikhail Eisenstein, Vater von Sergei Eisenstein - der berühmte Pionier der Kinokunst, der in Riga geboren wurde), Gebäude in Smilšu Straße 8 sowie der Merķeļa Straße 13.
 

latvia travel

Foto: © latvia travel, Inta Briede

Datum: 14.11.2017

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)