11. Usedomer Wellnesstage 2015

Wassertreten am Strand von Heringsdorf
Wassertreten am Strand von Heringsdorf
(5) Bewertungen: 1

Die Insel Usedom vereint gleich mehrere einzigartige Prädikate auf sich. Sie ist die südlichste Ostseeinsel, sie ist die einzige, auf deren Gebiet zwei Staaten liegen, und sie ist landschaftlich einzigartig. Zu den Prädikaten, die jede Ostseeregion auszeichnen, gehört das gesunde Mikroklima als eine Mischung von reiner Luft und Salzwasser, die unmittelbar am Wasser das so genannte Brandungsaerosol bilden. Darauf aufbauend hat sich auf Usedom eine Vielzahl von zertifizierten Wellness-Hotels entwickelt, die sich zusammengeschlossen haben, um gerade den November für Besucher und Einheimische gleichermaßen zu einem Höhepunkt der besonderen Art zu machen.

 

Extra-Wohlfühlmomente mit den Usedomer Wellnessstagen 2015

Zum mittlerweile elften Mal wird den Gästen der Sonneninsel während der „Usedomer Wellnesstage“ der Herbst mit einer Extra-Portion Wohlfühlmomenten versüßt. In 13 Wellnesshotels der Insel und darüber hinaus gibt es zahlreiche Aktionen und Spa-Angebote, die den düsteren und kühlen November vergessen lassen und für Entspannung, Behaglichkeit und Wohlbefinden sorgen.
Während anderswo der Novemberwind um die Häuser fegt und für Frösteln oder gar den ersten Winterblues sorgt, wird auf der Insel Usedom die dunkle Jahreszeit zur Wohlfühlzeit. Besonders zu den „Usedomer Wellnesstagen“ vom 31. Oktober bis 28. November 2015 dreht sich alles um die Themen Gesundheit und Wohlfühlen. Die teilnehmenden Wellnesshotels und Thermen laden dazu ein, sich mal wieder so richtig verwöhnen zu lassen und einen Teil des Usedom-Aufenthaltes gemütlich in einem kuscheligen Bademantel zu verbringen.
Der Startschuss für die Wellnesstage fällt am Samstag, dem 31. Oktober 2015 ab 11 Uhr beim großen Opening am Strand von Heringsdorf. Neben dem traditionellen Wassertreten wird es wieder verschiedene Aktivitäten und Überraschungen geben. Eine Partyband sorgt für musikalische Wohlklänge, um das leibliche Wohl kümmern sich die Köche der Wellnesshotels und zum Aufwärmen steht eine Strandsauna bereit.
Weitere Highlights der Usedomer Wellnesstage 2015: 06.11. Mitternachtssauna in der OstseeTherme in Ahlbeck 14.11. Nordic Walking Tag – von Bansin und Zinnowitz aus nach Kölpinsee 28.11. Wellnessschatzsuche für Groß und Klein am Strand von Zinnowitz
Nirgendwo in ganz Deutschland gibt es so eine Fülle an Wellnesshotels, wie auf Deutschlands zweitgrößter Insel. Insgesamt 16 Häuser haben auf Usedom qualitativ hochwertige Wellnessbereiche sowie vielfältige Spa-Angebote für jeden Geschmack und Geldbeutel. Die Angebote reichen von klassischen Massagen, Sauna- und Kosmetikanwendungen bis hin zu ganz besonderen und inseltypischen Anwendungen wie einer Bernstein-Massage, Behandlungen mit Heringsdorfer Jodsole, einem echten „Kaiserbad“ oder der Vinotherapie.
Übrigens: Den Bewohnern des Landkreises Vorpommern-Greifswald wird während der Wellnesstage eine ganz besondere Offerte gemacht. Bei der Aktion „Zu Gast auf der eigenen Insel“ können sie von Sonntag bis Donnerstag je nach Verfügbarkeit in einer Auswahl von Hotels für 50 Euro eine Nacht im Doppelzimmer verbringen. Frühstück und die Nutzung des Wellnessbereiches sind zudem inklusive.
 

Usedom Tourismus GmbH / nordlichtverlag

Foto: © utg / www.usedom.de

Datum: 15.10.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Deichrückbau als Krimi
Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns verfolgt Pläne, einen Hochwasserschutzdeich im Norden der Insel Usedom für Renaturierungsmaßnahmen zurückzubauen, entgegen einer Vielzahl von sachlichen Argumenten und gegen den geschlossenen Widerstand der Bevölkerung. Gegenstand von Auseinandersetzungen ist auch die Konzeption des Museums Peenemünde. Mit einem Deichrückbau würde ein großer Teil der weltweit bedeutenden Denkmallandschaft rings um das Museum (das Gelände der ehemaligen Heeresversuchsanstalt), der Überflutung preisgegeben und damit der Denkmalwert des Standortes irreversibel beschädigt.
Dom zu Riga renoviert
Der Dom zu Riga ist eines der ältesten Sakralbauten nicht nur in Lettland, sondern im gesamten Baltikum. Die Grundsteinlegung erfolgte 1211, bald wurden unmittelbar daneben das Kloster und die Domschule erbaut. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Kirche in eine Basilika umgebaut und der Kirchturm wurde erhöht, so dass er seitdem 140 Meter hoch ist. Im Gebäude des Doms zu Riga vereinen sich Merkmale der romanischen Frühgotik, des Barocks und des Jugendstils. Der Dom zu Riga ist eines der beliebtesten Gebäude der lettischen Hauptstadt. Seine Silhouette bestimmt wesentlich die Panorama-Ansicht von Riga. Dom und Vorplatz gehören zum historischen Zentrum Rigas, das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde. Der Dom zu Riga ist die Kathedrale der lettischen evangelisch-lutherischen Kirche und Hauptort für die lettischen ökumenischen Gottesdienste.
1. HanseKulturFestival in Lübeck
Die Begriffe Hanse und Lübeck gehören so eng zusammen wie z.B. Hamburg und Hafen. Die Stadt an der Ostsee mit ihrem Hafen- und Seebadvorort Travemünde war eines der Gründungsmitglieder und dann ein Zentrum der Hanse. Die gesamte Innenstadt ist von der Hansegeschichte geprägt. Kein Wunder, dass diese Tradition in Lübeck sehr lebendig gehalten wird. Wer geglaubt hat, dass dabei bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird durch das Konzept einer neuartigen Veranstaltungsreihe eines besseren belehrt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)