Krynica Morska will Kurort werden

Frische Nehrung, Südküste
Frische Nehrung, Südküste
(4) Bewertungen: 1

Das Ostseedorf Krynica Morska (dt. Kahlberg) liegt auf der Frischen Nehrung, einer langgestreckten Landzunge, die die Danziger Bucht nach Süden abschließt. Durch die Nehrung hindurch verläuft die polnisch-russische Grenze. Die Nehrung selbst verfügt nur über eine einzige schmale Durchfahrt auf russischem Gebiet, die den Zugang des russischen Hafens Baltijsk (Pillau) zur Ostsee ermöglicht. Die landschaftlich außerordentlich reizvolle Nehrung leidet etwas unter der abseitigen Lage und dem einzig möglichen Landzugang aus Richtung der Weichselmündung östlich von Danzig (Gdansk). Die die Nehrung prägenden meist waldbewachsenen Dünen erreichen Höhen von etwa 50 Metern und verleihen der Landschaft einen urwüchsigen Charakter.

Ganzjahresziel Krynica Morska

Das vor allem in den Sommermonaten besuchte polnische Seebad Krynica Morska (Kahlberg) will sich künftig stärker als Ganzjahresziel vermarkten und auf diese Weise langfristig die Gästezahlen verdoppeln. Künftig will die Gemeindeverwaltung auch auf Kur- und Segeltouristen setzen.
Die kleine Gemeinde mit 1.300 Einwohnern und 15.000 Gästezimmern auf der Mierzeja Wiślana (Frische Nehrung) ist vor allem für seine langen Strände und die nahe gelegenen Wanderdünen bekannt. Langfristig will das unweit der Grenze zur russischen Enklave Kaliningrad (Königsberg) gelegene Krynica Morska den Status eines Kurorts erhalten. Neben dem spezifischen Mikroklima der waldreichen Halbinsel zwischen Ostsee und Haff sollen Solequellen und Thermalwasser zu Heilzwecken genutzt werden. Entsprechende Probebohrungen wurden bereits erfolgreich abgeschlossen. Bereits in den kommenden Jahren soll ein Kurpark entstehen und die vorhandene Promenade erneuert werden.
Um vom Segel- und Hausboottourismus auf dem Frischen Haff stärker zu profitieren, ist bereits eine neue Marina entstanden. In den kommenden vier Jahren sollen die Rad- und Wanderwege auf der Nehrung ausgebaut werden und so ein kombiniertes Angebot entstehen. Die Nordic-Walking-Trassen sollen im Winter auch als Langlaufloipen durch die hügelige Landschaft genutzt werden. Das im Winter häufig zugefrorene Haff will die Stadtverwaltung zudem als Ziel für Snowkiter vermarkten.

Foto: © nordlicht verlag

Datum: 07.09.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Eis-Skulpturenfestival in Jelgava
Die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen nehmen im Ostseeraum eine gewisse Sonderstellung ein. Geographisch liegen sie eher in Nordeuropa, die nahe Ostsee bewirkt jedoch ein milderes Klima als auf vergleichbaren Breitengraden. Dennoch haben sich hier typisch nordische Traditionen etabliert. Zu denen gehört auch der Umgang mit Eis.
Dänemark auf Usedom
Nicht von Usedom, aber von der Rügens kleiner Nachbarinsel Hiddensee aus kann man bei klarem Wetter die dänische Insel Møn mit ihren markanten Kreidefelsen erkennen. Ein Zeichen dafür, dass rund um die Ostsee alles ziemlich nahe beieinander liegt. Nicht zu reden von den historischen Gemeinsamkeiten und Zwistigkeiten durch die Jahrhunderte. Das Usedomer Musikfestival hat von Anfang an das Ziel, die Musik des Ostseeraumes zu präsentieren und einem möglichst breiten Publikum nahezubringen. Die kommende Auflage dieses überregional bedeutsamen Festivals hat 2017 das nördliche Nachbarland Dänemark im Fokus.
Westpommersche Segelroute
Die Ostseeküste im Westen Polens ist größtenteils eine durchgängige Ausgleichsküste. Sie beginnt an der Swine (Świna), einem Mündungsarm der Oder, die hier die Inseln Usedom und Wollin trennt, und reicht bis zur Danziger Bucht. Der Ausbau der touristischen Infrastruktur umfasst auch die Möglichkeiten für Freizeitsegler. Die Hauptstadt der Wojewodschaft Westpommern ist Stettin (Szczecin), das einige Kilometer oderaufwärts liegt, aber ebenfalls ein maritimes Zentrum der gesamten Region darstellt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)