Familiensommer im Meeresmuseum und im Ozeaneum

Familiensommer
Familiensommer
(5) Bewertungen: 1

Die Hansestadt Stralsund vor den Toren der Insel Rügen gehört zu den traditionsreichsten an der Ostsee. Seit den 1950er Jahren sorgt das Meeresmuseum in einem ehemaligen Kloster für noch mehr Besucher und widmet sich der maritimen Geschichte der Stadt. Eine besondere Attraktion stellt das Ozeaneum direkt im Hafengelände dar, welches nicht nur durch seine äußere Form sondern durch seine großzügig gestalteten Aquarien und Exponate sich schnell einen internationalen Ruf erworben hat. Beide Einrichtungen, die unter gemeinsamer Leitung stehen, zeichnen sich außerdem durch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für alle Altersgruppen aus.


Familiensommer 2015

Vom 13. Juli bis 30. August 2015 findet im MEERESMUSEUM und OZEANEUM der Familiensommer 2015 statt. Er umfasst täglich gratis spannende Aktionen in beiden Standorten. Natürlich steht auch der Familiensommer im Zeichen des Jahresthemas "Expedition Tiefsee". Ob Sektion eines Kalmars oder das Figurentheater "Tief im Meer, da geht's hoch her" – den Besucher erwartet neben beeindruckenden Aquarien und faszinierenden Ausstellungen ein vielfältiges Programm für Jung und Alt.

Meeresmuseum (Auswahl)

Täglich ab 10 Uhr: Expedition Tiefsee: Erkunden Sie den geheimnisvollen Tiefseesaal, eine faszinierende Sonderausstellung zu Kaltwasserkorallen und viele weitere Exponate der Meerestiefen auf einer individuellen Entdeckungstour hinter historischen Klostermauern.
Täglich 10 – 17 Uhr: Laura Lophelias Forschertagebuch: In Zusammenarbeit mit dem WWF präsentiert das MEERESMUSEUM eine Sonderausstellung über Kaltwasserkorallen. Kleine Entdecker können sich mit einem Forschertagebuch auf die Spuren der Kaltwasserkoralle "Laura Lophelia" begeben. Das Forschertagebuch gibt es kostenfrei in der Kaltwasserkorallen-Ausstellung und als Download.
Donnerstags 11 Uhr: Zwei Forschungstaucher spielen mit den Meeresschildkröten, verteilen „Streicheleinheiten“ an die Reptilien und putzen bei Bedarf die 25 m² große Panoramascheibe. Nebenbei gibt es Infos zur Lebensweise und zum Verhalten der Tiere.

Ozeaneum (Auswahl)

Täglich 11.30 Uhr: Schaufütterung Pinguine: Apollonia, Olli, Kalle und die anderen Pinguine fressen am liebsten Sprotten. Was sie zur bedrohten Tierart macht und warum sie sich in Stralsund wohlfühlen, erzählen die Tierpfleger während der Fütterung. Dauer: ca. 20 Minuten.
Mo, Mi, Fr 11 Uhr: Schaufütterung Haie & Co.: Im Schwarmfischbecken müssen alle Aquarienbewohner satt werden! Damit die Makrelen den Rochen nichts wegfressen und Sandtigerhaidame Niki ihren Happen für sich alleine hat, gibt es einen ausgefeilten Ablaufplan, den wir Ihnen gerne erklären.

Deutsches Meeresmuseum / nordlicht verlag

Foto: © Johannes-Maria Schlorke

Datum: 27.07.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Deichrückbau als Krimi
Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns verfolgt Pläne, einen Hochwasserschutzdeich im Norden der Insel Usedom für Renaturierungsmaßnahmen zurückzubauen, entgegen einer Vielzahl von sachlichen Argumenten und gegen den geschlossenen Widerstand der Bevölkerung. Gegenstand von Auseinandersetzungen ist auch die Konzeption des Museums Peenemünde. Mit einem Deichrückbau würde ein großer Teil der weltweit bedeutenden Denkmallandschaft rings um das Museum (das Gelände der ehemaligen Heeresversuchsanstalt), der Überflutung preisgegeben und damit der Denkmalwert des Standortes irreversibel beschädigt.
Dom zu Riga renoviert
Der Dom zu Riga ist eines der ältesten Sakralbauten nicht nur in Lettland, sondern im gesamten Baltikum. Die Grundsteinlegung erfolgte 1211, bald wurden unmittelbar daneben das Kloster und die Domschule erbaut. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Kirche in eine Basilika umgebaut und der Kirchturm wurde erhöht, so dass er seitdem 140 Meter hoch ist. Im Gebäude des Doms zu Riga vereinen sich Merkmale der romanischen Frühgotik, des Barocks und des Jugendstils. Der Dom zu Riga ist eines der beliebtesten Gebäude der lettischen Hauptstadt. Seine Silhouette bestimmt wesentlich die Panorama-Ansicht von Riga. Dom und Vorplatz gehören zum historischen Zentrum Rigas, das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde. Der Dom zu Riga ist die Kathedrale der lettischen evangelisch-lutherischen Kirche und Hauptort für die lettischen ökumenischen Gottesdienste.
1. HanseKulturFestival in Lübeck
Die Begriffe Hanse und Lübeck gehören so eng zusammen wie z.B. Hamburg und Hafen. Die Stadt an der Ostsee mit ihrem Hafen- und Seebadvorort Travemünde war eines der Gründungsmitglieder und dann ein Zentrum der Hanse. Die gesamte Innenstadt ist von der Hansegeschichte geprägt. Kein Wunder, dass diese Tradition in Lübeck sehr lebendig gehalten wird. Wer geglaubt hat, dass dabei bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird durch das Konzept einer neuartigen Veranstaltungsreihe eines besseren belehrt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)