„Blaue Flagge“ weht zehn Mal an Usedoms Küste

Usedoms Touristiker mit der blauen Flagge
Usedoms Touristiker mit der blauen Flagge
(0) Bewertungen: 0

Die Ostsee-Insel Usedom ist nicht nur Deutschlands zweitgrößte, sondern nach Auffassung vieler Besucher auch die schönste. Ein kilometerlanger, bis zu 70 Meter breiter feinsandiger Strand zwischen Peenemünde im Norden und dem polnischen Swinemünde im Süden bildet wohl nach wie vor den Hauptanziehungspunkt für die Millionen Urlauber. Darüber hinaus stellt die Insel Usedom zunehmend auch außerhalb der Badesaison ein attraktives Ziel für Urlaub aktiv oder ganz in Familie dar. Sogar die Kultur kommt nicht zu kurz: Ob Vinetafestspiele und Klassik am Meer im Sommer oder das Usedomer Musikfestival im Herbst – Usedom ist auch für Kulturliebhaber eine Reise wert.

Blaue Flagge an Stränden und Häfen

106 Sportboothäfen und 42 Badestellen sind deutschlandweit mit dem Umweltsymbol „Blaue Flagge“ ausgezeichnet worden. 10 davon wehen in diesem Jahr auf der Sonneninsel Usedom. Die "Blaue Flagge" ist das erste gemeinsame Umweltsymbol, das seit 1987 für jeweils ein Jahr an vorbildliche Sportboothäfen und Badestellen in mehr als 50 Ländern international vergeben wird.
An Strandabschnitten auf der ganzen Insel und am Yacht- und Fischereihafen in Karlshagen dürfen auch 2015 wieder die bekannten blauen Flaggen im Ostseewind wehen. Diese neun Badestellen sind ausgezeichnet worden:
Der Hauptstrand in Zinnowitz, der Strand an der Seebrücke im Seebad Ahlbeck, der Sportstrand im Seebad Heringsdorf, der Strandabschnitt Langenberg in Bansin, der Hauptstrand und die Badestelle am Campingplatz im Ostseebad Trassenheide. Im Ostseebad Karlshagen sind der Hauptstrand und der Strand am Dünencamp mit einer blauen Flagge bewertet worden. Im Ostseebad Loddin zählt der Hauptstrand ebenfalls zu den von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung ausgezeichneten Stränden.
Im Jahr 2013 wehen fast 4000 blaue Flaggen weltweit. Als nichtstaatliche Initiative wirkt die Kampagne "Blaue Flagge" im Sinne der Agenda 21 für einen umweltbewussten Menschen im Umgang mit Landschaft und Natur. Alle mit der blauen Flagge ausgezeichneten Sportboothäfen oder Badestellen müssen jeweils einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen und ihre vorbildliche Umweltarbeit bei der Umweltkommunikation jährlich erneut nachweisen.
Das internationale Umweltsymbol „Blaue Flagge“ wird verliehen, wenn bestimmte Anforderungen bezüglich des Umweltmanagements und der Umweltkommunikation erfüllt sind. Bewertet werden auch die Möglichkeiten seinen Müll und Abwasser entsorgen zu können und ob verschiedene Sicherheitsaspekte beachten werden. Für die mit der "Blauen Flagge" ausgezeichneten Orte ist die Pflege der Badestelle und des Sportboothafens oberstes Gebot. Sie gewährleisten eine umweltgerechte Abfallentsorgung. Naturbelassene Abschnitte werden durch den Freizeitbereich nicht gefährdet. Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen sind in ausreichender Anzahl vorhanden und allgemein zugänglich Ausgezeichnete wenden sich der Lösung lokaler Umweltfragen zu. Anstehende Probleme werden offen diskutiert und mit Vertretern von ortsansässigen Einrichtungen, der Wirtschaft und des Gewerbes gemeinsam gelöst.

Einen guten Überblick über die Insel mit ihren Sehenswürdigkeiten gibt eine neue Erlebniskarte.


 

utg / nordlichtverlag

Foto: © utg / www.usedom.de

Datum: 15.06.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Außergewöhnliche Winter-Events auf Usedom
Zwei für den Winter eher untypische Veranstaltungen sind vom 26. bis 28. Januar auf der Insel Usedom zu erleben. Während die Weltmeisterschaften im Strandkorbsprint - das Winterstrandkorbfest - ihren Austragungsort von Zinnowitz nach Ahlbeck verlagert haben, antwortet Zinnowitz mit dem erstmaligen Snow Volleyball-Wochenende. Beide Veranstaltungen lassen erfahrungsgemäß die Zuschauer mitfiebern.
Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)