Weihnachtszeit in Estland erleben

Weihnachtsmarkt in Tallinn
Weihnachtsmarkt in Tallinn
(5) Bewertungen: 1

Die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen haben seit der Unabhängigkeit vor mehr als 20 Jahren viel in ihre Infrastruktur investiert. Davon können auch die immer zahlreicher werdenden Touristen aus aller Welt profitieren, die diese Ostseeländer besuchen. Die abwechslungsreiche Ostseeküste und ihr Hinterland sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ein besonderes Reiseziel ist die Weihnachtszeit, zu der auch in Estland eine große Zahl von Weihnachtsmärkten tausende Besucher anlockt.

Weihnachtsmärkte in Estland

Dieses nördlichste der drei baltischen Republiken vermittelt – ähnlich wie die gegenüberliegenden Ostseenachbarn Finnland und Schweden – typisch nordisches Flair. In dieser Atmosphäre, wenn die Tage bis zum ersten Schneefall gezählt sind und die Adventszeit steht vor der Tür steht, bereiten sich die Menschen in allen Städten und Dörfern Estlands auf Advent und Weihnacht vor. Das ist ein guter Moment für einen Estlandbesuch, denn die allerorten spürbare heimelige Atmosphäre und das reiche kulturelle Angebot begeistern Einheimische wie Besucher. Spannendes wird der ganzen Familie geboten. Verschiedene Konzerte und Weihnachtsmärkte gibt es überall im Land.

Weihnachtsmarkt in Tallinn

Tallinn, die Hauptstadt Estlands hat natürlich den Ehrgeiz, auch bei der Gestaltung des Weihnachtsmarktes an erster Stelle zu stehen. Alles deutet darauf hin, dass dieses Ziel erreicht wird. In die historische Tallinner Altstadt wird eine spürbare Weihnachtsstimmung einziehen, wenn am 21. November auf dem Rathausplatz der Weihnachtsmarkt eröffnet wird. Mit Fug und Recht wird behauptet, dass er zu den schönsten Europas zählt. Neben traditionellem Weihnachtsgebäck, Glühwein (ob mit oder ohne Alkohol) und vielen lokalen Spezialitäten findet man eine große Auswahl an estnischer Handarbeit und Design. Das Herz des Weihnachtsmarktes ist der wichtigste Weihnachtsbaum Estlands, um den herum die Weihnachtshäuschen – Verkaufspavillons – wie Sonnenstrahlen stehen. Handwerker und ihre Schöpfung, estnische Weihnachtsspeisen und Getränke, Schneeskulpturen, echte Tiere, die Kinder betrachten können – Häschen, Ziegen, Lämmer, Ponys und Gänse. Das Kulturprogramm findet an den Wochenenden und Feiertagen statt, es treten Tanz- und Gesanggruppen und Chöre verschiedener Landkreise auf.
Der Markt ist täglich von 10-19 Uhr geöffnet, an den Feiertagen selbst von 12-15 Uhr. Am 1. Advent wird übrigens der Weihnachtsmann persönlich, eskortiert von seinen Rentieren, auf dem Platz erwartet. Er bleibt dann bis zum letzten Tag des Weihnachtsmarktes am 10. Januar vor Ort, so dass sich alle Kinder und Erwachsenen vertrauensvoll mit ihren Wünschen an ihn wenden können.

Sie können in Tallinn Hotels direkt buchen.

estland news / nordlicht verlag

Foto: © Tallinna jöuluturg

Datum: 21.11.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)