Kunst an der Ostsee

Kunst an der Ostsee
Kunst an der Ostsee
(5) Bewertungen: 1

Kunst:Offen in Vorpommern

Unter diesem Motto, welches zunächst gedanklich sortiert werden muss, präsentieren sich auch 2012 wieder Künstler aus den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen. Die beiden Kreise umfassen gleich drei herausragende Urlaubsregionen an der Ostseeküste: Die Inseln Rügen und Usedom sowie die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Die bereits zum 18. Mal stattfindende Kunstveranstaltung wird auch 2012 in bewährter Weise durch den Tourismusverband Vorpommern organisiert, welcher die touristischen Anbieter unter dem Namen „Deutschlands Sonnendeck“ auf dem vorpommerschen Festland vereint. Seit nunmehr 1995 ist also Kunst:Offen als fester Bestandteil des kulturellen Angebots in Vorpommern etabliert. Traditionelle Ausrichtungszeit für Kunst:Offen ist das Pfingstwochenende. So werden sich vom 26. -
28. Mai 2012 insgesamt 220 Künstler aus den genannten Landkreisen an der Kunstveranstaltung beteiligen. Um einen möglichst breiten Teilnehmerkreis zu erreichen, wurde schon immer darauf gesetzt, sowohl professionelle Künstler als auch Laienkünstler einzubeziehen, die zu Pfingsten dann in ihren Galerien und Ateliers ihre Werke präsentieren. Der Ort der zentralen Sammelausstellung, bei der traditionell die Eröffnungsveranstaltung am Freitag vor Pfingsten (25.05.2012) stattfindet, wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Ausstellung im Nationalparkzentrum Königsstuhl

Vom 13. Januar bis 15. März zeigt das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL auf der Ostsee-Insel Rügen eine Werksausstellung der Künstlerin Renate Schürmeyer. Die mecklenburgische Künstlerin rückt das Thema „Glück“ in den Mittelpunkt der ausgestellten Arbeiten. Dazu bedient sie sich verschiedener Medien, wie Video, Fotografie, Objektkunst und Installation. In drei Werkgruppen nimmt sich die Künstlerin des Themas an und verwendet unterschiedliche Darstellungsformen, die den Betrachter zum Teil aktiv einbeziehen. So fordert sie mit den Glückskästen dazu auf, sich selbst sein kleines Glück zu schaffen. Zunächst ist es verborgen, es liegt bei jedem, es ans Licht zu holen: es sind die fünf Buchstaben G, L, Ü, C, K, die mit Bedeutung zu füllen jedem überlassen bleibt. Es geht ihr dabei um die im Alltag eher unauffälligen Empfindungen und den Absturz in ihr Gegenteil: das kleine, das vermeintliche, das verklärte und das gescheiterte Glück. Schürmeyer bedient sich dazu der Medien Fotografie, Video, Installation und Objektkunst.
Im Zentrum der Ausstellung steht als spektakuläres Thema die Installation „Ostseefluchten“. Von 186 Menschen ist bekannt, dass sie durch die Flucht über die Ostsee ihr persönliches Glück suchen wollten. Sie wagten für diese selbstverständliche Suche nach dem Glück das tödliche Risiko - und scheiterten. Von Menschen verfolgt verloren sie ihr Leben. Sie wurden erschossen, erfroren oder ertranken. Sie wurden Opfer, ihre Hoffnungen vom Glück gingen mit ihnen unter. Die Wut und den Zorn über die Verweigerung dieser Hoffnung hat die Künstlerin zur Grundlage einer eindrucksvollen Arbeit genutzt. Mit bearbeiteten Fotos und einer Videoinstallation holt sie die Vergessenen wieder an die Oberfläche der Erinnerung.
 

Foto: © Tourismusverband Vorpommern (o.), Renate Schürmeyer (u.)

Datum: 10.01.2012

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Außergewöhnliche Winter-Events auf Usedom
Zwei für den Winter eher untypische Veranstaltungen sind vom 26. bis 28. Januar auf der Insel Usedom zu erleben. Während die Weltmeisterschaften im Strandkorbsprint - das Winterstrandkorbfest - ihren Austragungsort von Zinnowitz nach Ahlbeck verlagert haben, antwortet Zinnowitz mit dem erstmaligen Snow Volleyball-Wochenende. Beide Veranstaltungen lassen erfahrungsgemäß die Zuschauer mitfiebern.
Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)