Schmuck-Ausstellung Kap Arkona Rügen

Schmuck-Ausstellung Kap Arkona Rügen
Schmuck-Ausstellung Kap Arkona Rügen
(4) Bewertungen: 1

Am Kap Arkona auf der Ostsee-Insel Rügen wartet auf schmuck-interessierte Rügen-Urlauber ein besonderes Ausflugsziel: Der Schmuckdesigner Nils Peters hat sein Atelier im Peilturm am Kap Arkona, der nördlichsten Spitze der Insel Rügen (Hotels Rügen), eingerichtet. Nils Peters zeigt in seiner Ausstellung eigene Werkstücke, aber auch regelmäßig Werkschauen anderer Schmuckhersteller und Edelsteinverarbeiter.

(Insel Rügen) Nüchtern und ein wenig abweisend wirkt er von außen, wie eine begehbare Schatztruhe von innen: der Peilturm am Kap Arkona auf der Ostseeinsel Rügen. Seit 2004 beherbergt der 1927 erbaute trotzige Ziegelbau Atelier und Ausstellung des Schmuckdesigners Nils Peters. „Schmucktraumreise - Vier Jahreszeiten“ nennt er seine diesjährige Ausstellung – und wie eine Reise durch eine Schatzkammer empfindet auch der Besucher den Weg über die Wendeltreppe durch die einzelnen Räume, hinauf ins Atelier. Und das ist für Peters eindeutig der „schönste Arbeitsplatz im Norden“. „Kein Wunder“ möchte es einem entfahren, sobald der schwindelerregende Aufstieg geschafft ist: Zwischen der Werkbank und dem Himmel über der Ostsee ist lediglich eine Glaskuppel, die nicht nur weite Ausblicke auf das Meer, die Insel Rügen und das Flächendenkmal Kap Arkona eröffnet, sondern auch das Atelier mit viel natürlichem Sonnenlicht flutet.

Für Peters, der 1968 in Düsseldorf geboren wurde, ist genau das der entscheidende Punkt: „Es gibt sicher nur wenige Orte, an denen Schmuck bei Tageslicht entsteht. Aber im Atelier auf dem Peilturm Kap Arkona können wir Schmuck bei natürlichem Licht bearbeiten“, sagt der Schmuckdesigner. „Fällt Licht in einen Stein hinein, beginnt er zu leben. Durch die Bearbeitung des Steins entstehen Farbenreichtum, Funkeln und Brillanz“.

Schmuckstücke mit klangvollen Namen wie „Alles ist gut“, „Am Himmel“ oder „An Land gespült“ entstehen so im windumtosten Norden von Rügen; wertvolle Materialien wie Bernsteine, Opale oder Sternsteine kommen zum Einsatz. Woher sie stammen, was sie auszeichnet und warum sie zu Schmuckstücken werden, zeigt Peters in einer Veranstaltungsreihe, in der renommierte Edelstein-Experten Einblicke in ihre Welt gewähren.

Vom 16. bis 18. August 2011 präsentieren sich im Peilturm die „Farben der Seele“: Jürgen Schütz, Geschäftsführer des größten Opalanbieters der Welt, zeigt die Farbenvielfalt der Opale und erzählt von seinen Abenteuern. Eins von vielen Highlights ist das "Auge von Queensland", ein kürzlich gefundener Boulder-Opal, der in Deutschland bisher noch nicht gezeigt wurde. Besonders seltene Sternsaphire und Sternrubine sind vom 24. bis 26. August 2011 zu sehen: Über die Fundgebiete in Asien und die besonderen Eigenschaften dieser Edelsteine berichtet Martin P. Steinbach; auch das größte Topas-Katzenauge wird dann im Peilturm zu Gast sein. Der „König aller Steine“ steht dann vom 13. bis 15. September im Mittelpunkt: Robert Wobito, der schon in dritter Generation zu den marktführenden Diamantenhändlern gehört, zeigt die „Funkelnden Schönheiten“. Fantasievolle, farbige und geschliffene Diamanten aus Antwerpen strahlen in der Glaskuppel. Als Hommage an die Insel Rügen gibt Nils Peters schließlich vom 11. bis 13. Oktober 2011 Einblicke in die Entstehung seiner Schmuckkollektion und zeigt, wie aus den Schätzen der Natur, wie aus Bernstein und Fossilien Ringe, Colliers und Objekte werden.

Text: Tourismuszentrale Rügen

Foto: © Nils Peters

Datum: 15.08.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)