Buchenwälder auf Rügen sind UNESCO-Weltnaturerbe

Buchenwälder auf Rügen sind UNESCO-Weltnaturerbe
Buchenwälder auf Rügen sind UNESCO-Weltnaturerbe
(5) Bewertungen: 1

Ein Teil der Insel Rügen trägt seit kurzem den Titel UNESCO-Weltnaturerbe und reiht sich damit in einen ausgewählten Kreis besonders schützenswerter Naturlandschaften ein. Die Buchenwälder im Nationalpark Jasmund, in dem auch die berühmten Rügener Kreidefelsen rund um den Königsstuhl liegen, gehören seit knapp zwei Monaten zum UNESCO-Weltnaturerbe und sind damit in besonderer Weise ein attraktives Ausflugsziel für Rügen-Urlauber und Feriengäste der umliegenden Urlaubsregionen. Welche Chancen und Möglichkeiten sich aus dem UNESCO-Statur ergeben, wollen die Verantwortlichen vor Ort in Kürze diskutieren. In Deutschland gehören beispielsweise die Nationalparke Wattenmeer (Ferienhaus Nordsee) und das Obere Mittelrheintal zum UNESCO-Weltnaturerbe.

(Sassnitz) Der Titel UNESCO- Weltnaturerbe schmückt seit kurzer Zeit die Buchenwälder des Nationalparks Jasmund. Am 23.08.2011 werden sich um 15.00 Uhr im Rathaus der Stadt Sassnitz die führenden Unternehmer und Werbeleute der Insel Rügen (Ferienhaus Rügen) zusammenfinden, um über Chancen und Möglichkeiten dieser Ernennung zu sprechen. Unsere alten Buchenwälder haben es geschafft- sie gehören seit dem 25. Juni dieses Jahres zum UNESCO- Weltnaturerbe. Doch was bedeutet diese Auszeichnung für die führenden Wirtschafts- und Touristikunternehmer, Werbe- und Pressearbeiter und Eventveranstalter der Insel Rügen?

In erster Linie dürfen wir uns alle auf wachsende Aufmerksamkeit aus aller Welt freuen; das Interesse am Nationalpark Jasmund und seiner Umgebung steigt, national und international, die gesamte Tourismuswirtschaft wird durch diesen hohen Imagegewinn nachhaltig gestärkt.

Die Auftakt-Veranstaltung Weltnaturerbe Alte Buchenwälder wird im feierlichem Rahmen darüber informieren, was es heißt, zu einer Weltnaturerbestätte zu gehören, welche Chancen dies birgt und nicht zuletzt zu neuen Möglichkeiten anregen. Als kompetente Referenten und Ansprechpartner für alle offenen Fragen werden Herr Prof. Dr. Hans Knapp (Bundesamt für Naturschutz Insel Vilm), und Herr Olaf Dieckmann (Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern), durch die Veranstaltung führen.

Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
„Wir machen Unsichtbares sichtbar“ – unter diesem Motto bietet das Besucherzentrum im Herzen des Nationalparks Jasmund direkt am berühmten Kreidefelsen Königsstuhl ein Naturerlebnis der besonderen Art. Zum breit gefächerten Angebot zählen Erlebnisausstellung, Multivisionskino, Aussichtsplattform Königsstuhl, familienfreundliches Bistro, Waldspielplatz, Wechselausstellung und vieles mehr. Das Zentrum wird von einer gemeinnützigen Gesellschaft mbH betrieben. Die Gesellschafter sind der WWF Deutschland und die Stadt Sassnitz.

Text: Nationalpark-Zamtrum Königsstuhl

Foto: © Nationalpark-Zamtrum Königsstuhl

Datum: 15.08.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)