Künstler Ostsee

Künstler Ostsee
Weißes Haus Cismar
(4) Bewertungen: 5

Die Ostsee hat mit ihrer faszinierenden Küstenlandschaft schon immer Künstler in ihren Bann gezogen. Maler, Literaten und bildende Künstler fanden und finden an der Ostsee zahlreiche Motive und Inspirationen, um sich in ihren Künsten zu entfalten. Entlang der schleswig-holsteinischen Ostseeküste und im holsteinischen Binnenland haben sich diverse Ateliers und kunsthistorisch geprägte Museen angesiedelt, die für Ostsee-Urlauber interessante Ausflugsziele darstellen (Ferienhaus Ostsee).

(Kiel) Literaturnobelpreisträger Günter Grass an seinem Schaffensort Lübeck treffen, Lyrikerin Doris Runge bei einer Lesung hören oder in der Trittauer Wassermühle und dem Künstlerhaus Lauenburg zeitgenössische Kunst erleben – in Schleswig-Holstein können Besucher Malern, Fotografen, Bildhauern und Dichtern an ihren Wirkungsorten auf die Spur gehen.

Zu Gast bei Lyrikerin Doris Runge im Weißen Haus Cismar

Hertha Müller war kurz vor der Bekanntgabe des Literatur-Nobelpreises zu Gast, für 2011 sind Abende mit Judith Herzberg, Alisa Walser, Judith Hermann, Eva Menasse und Eckart Kleßmann geplant und regelmäßig liest Hausherrin Doris Runge selbst. Die Lyrikerin („Du also“, „Die Dreizehnte“) leitet nahe der Ostsee als Inspirationsquelle das Weiße Haus in Cismar. Am 28. Oktober 2010 stellt sie hier ihren neuen Lyrik-Band vor. Das klassizistische Gebäude gehört zum Benediktiner-Kloster Cismar aus dem 13. Jahrhundert, einst die größte und bedeutendste mittelalterliche Abtei in Ostholstein und heute ein lebendiges Kulturzentrum. Im Künstlerhaus Kloster Cismar können deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller Aufenthaltsstipendien für einen Zeitraum bis zu drei Monaten erhalten. Neben Doris Runge hat sich auch eine Reihe von bildenden Künstlern um die Klosteranlage angesiedelt. Viele von ihnen öffnen regelmäßig ihre Ateliers und geben Einblick in ihr Schaffen. Für ein ausgiebiges Kennenlernen und Stöbern bieten sich Kunstinteressierten die jährlichen Kunst- und Kulturtage mit durchgängig geöffneten Ateliers an. Selbst kreativ werden können Interessierte in den zahlreichen Workshops der verschiedenen Ateliers. Die Ausstellungsräume sind zwischen Ostern bis in den Herbst hinein dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloß Gottorf, Kloster Cismar, Bäderstraße 42 , 23743 Grömitz / Cismar, Tel. 04621/813222.

Künstlerkolonie Heikendorf am Ufer der Kieler Förde
Im Seebad Heikendorf am Ostufer der Kieler Förde ließen sich zwischen Ostseestrand und idyllischen Wäldchen um die Wende des letzten Jahrhunderts zahlreiche Maler inspirieren. Werke der Heikendorfer Künstlerkolonie sind im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers Heinrich Blunck (1891 – 1963) zu sehen. Vom norddeutschen Impressionismus bis zum späten Expressionismus können Besucher die Geschichte der Malerei an einem authentischen Ort erleben. So ist unter anderem die 100 Jahre alte, funktionstüchtige Steindruckpresse Bluncks zu besichtigen. Neben Heinrich Blunck und seiner Frau Käthe gehörten Georg Burmester, Rudolf Behrend, Oscar Droege, Werner Lange und Karin Hertz zum Künstlerkreis, deren Werke im Künstlermuseum zu sehen sind. Zeitgenössische Kunst wird in thematischen Wechselausstellungen in der 1999 neu errichteten 100 Quadratmeter großen Ausstellungshalle ausgestellt. Das Künstlermuseum ist dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Künstlermuseum Heikendorf, Teichtor 9, 24226 Heikendorf, Tel. 0431/248093.

Zeitgenössische Literatur im Lübecker Günter Grass-Haus
Auf die Spuren der berühmten Brüder Grimm hat sich einer der bedeutendsten zeitgenössischen Schriftsteller Deutschlands begeben: In seiner soeben veröffentlichten Liebeserklärung „Grimms Wörter“ treibt Günter Grass ein lustvolles Spiel mit Buchstaben und Wörtern. Im Günter Grass-Haus kommen Besucher dem Literaturnobelpreisträger („Die Blechtrommel“) ganz nah. Mitten in der historischen Lübecker Altstadt hat das vielschichtige Werk des Autors seit 2002 einen Raum in einem mittelalterlichen Hof gefunden. Das Haus in der Glockengießerstraße ist ein Forum für Literatur und bildende Kunst, hier wird zu Grass’ Werk geforscht und sein druckgraphisches Werk sowie die Skulpturensammlung ausgestellt. Gelegentlich ist der Künstler, der in der Nähe von Lübeck lebt, anwesend. Am 19. Dezember um 11 Uhr liest Grass im Theater Lübeck aus „Grimms Wörter“, Karten können an der Theaterkasse unter Tel. 0451/399600 bestellt werden. Das Günter Grass-Haus ist von April bis Dezember täglich von 10 bis 17 Uhr und von Januar bis März dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Günter Grass-Haus, Glockengießerstraße 21, 23552 Lübeck, Tel. 0451/1224230.

Kulturzentrum Trittauer Wassermühle
Die Kornwassermühle Trittau blickt auf eine mehr als 500jährige Geschichte zurück – seit 1992 als Kulturzentrum vor den Toren Hamburgs. In der Galerie sind laufend Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zu sehen, das Ausstellungs-Café bietet samstags und sonntags besondere Kaffee- und Teespezialitäten, hausgemachten Kuchen und eine kleine Auswahl warmer Speisen an. Die Trittauer Wassermühle ist nicht nur ein musealer Ort, sie ist auch Stätte kreativen Schaffens. Das Ateliergebäude bietet vier bildenden Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, hier ihrer Arbeit nachzugehen. Darüber hinaus vergibt die Kulturstiftung ein Stipendium, das es einer Künstlerin oder einem Künstler ermöglicht, ein Jahr lang in der Mühle zu wohnen und zu arbeiten. Der derzeitige Stipendiat ist der Videokünstler und Filmemacher Adnan Softic.
Kulturzentrum Wassermühle Trittau, Am Mühlenteich 3, 22946 Trittau, Tel. 04154/807919.

Internationale Künstler im Künstlerhaus Lauenburg
Direkt an der Elbe, inmitten der historischen Altstadt Lauenburgs befindet sich in einer ehemaligen Schankwirtschaft eine bedeutende Kommunikationsstätte für junge, experimentelle und innovative Bildende Kunst und Literatur. Das Künstlerhaus Lauenburg schreibt jährlich vier Stipendien in den Bereichen Graphik, Malerei, Fotografie, Neue Medien / Installationen und Literatur aus, jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober leben und arbeiten die Stipendiaten in den großzügigen Räumlichkeiten des Künstlerhauses. In der angeschlossenen Galerie treten sie in den Diskurs mit Besuchern. Neben der Künstlerförderung versteht sich das Künstlerhaus Lauenburg auch als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum für Kunst und Kultur in all ihren Erscheinungsformen. Grundlage für diese Philosophie bildet dabei das Verständnis von Kunst und Kultur als Reflexionsmatrix aktueller Erlebniswelten und deren Repräsentation in professionellen zeitgenössischen Formen.
Künstlerhaus Lauenburg / Elbe e. V., Elbstraße 54, 21481 Lauenburg / Elbe, Tel. 04153/ 592649.

Text: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH (TASH)

Foto: © Dannenberg/Schloss Gottorf

Datum: 22.09.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)