Wellness-Trends & Debatten

Ostsee und Urlaub sind immer mit dem Begriff Wohlfühlen verbunden. Eine andere Annäherung an diesen Wohlfühlbegriff enthält das Wort Wellness. Die Wellness-Branche hat sich vor allem seit der Jahrtausendwende zu einer wahren Wellness-Industrie entwickelt. Aber auch eine solche unbestrittene Tendenz ist nicht frei von Rückschlägen. Bereits einige Jahre lang ist dieser Begriff Wellness durch seine inflationäre Verwendung in vielen aus der Luft gegriffenen Zusammenhängen im Begriff, seine Anziehungskraft zu verlieren. Manche Anbieter, unter Ihnen auch Anbieter für den Ostseeurlaub, sprechen sogar davon, dass er überholt sei.

Qualitätsdefinitionen sind wichtig

In jedem Fall sind wohl Qualitätsdefinition und Qualitätssicherung zur Abgrenzung gegen Scharlatanerie von entscheidender Bedeutung, nicht zuletzt im Urlaub an der Ostsee. Darüber debattieren Mediziner, Vertreter der Gesundheitswirtschaft und natürlich Anbieter wie Hotels, Reha-Kliniken und andere Kureinrichtungen sehr intensiv. Ergebnisse sind beispielsweise das vom Deutschen Wellness Verband für jeweils zwei Jahre vergebene Wellness-Zertifikat für Hotels und andere Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern als Gütesiegel für den Endverbraucher sowie die Anerkennung einiger vor allem präventiver Wellness-Behandlungen durch Krankenkassen.

Verzahnung mit anderen Urlaubsarten

Nach wie vor entstehen anspruchsvolle und hochwertige Anlagen für das persönliche Wohlbefinden in vielen bestehenden und neu zu errichtenden Hotels und Ferienanlagen an der Ostseeküste, neuerdings und immer öfter auch als SPA bezeichnet. Diese Bezeichnung hat eine doppelte Herkunft. Einerseits weist sie auf den belgischen Badeort Spa, andererseits führen einige diese Buchstaben auf die Abkürzung der lateinischen Formel Sanum per Aqua – gesund durch Wasser – zurück. Wie auch immer, die Anbieter für einen erholsamen Urlaub an der Ostsee müssen sich auf immer höhere Ansprüche der Gäste einstellen. Die Herausforderung dieses Wellness-Trends nehmen die Wellness-Hotels an der Ostsee gerne an.


 

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)