Rügens Schwedenzeit

Rügens Schwedenzeit Rügens Schwedenzeit

Die Urlaubsinsel Rügen ist nicht nur Deutschlands größte, bekannteste und nach Usedom die schönste, sie hat auch eine reichhaltige Geschichte aufzuweisen, zu der zwischen 1648 und 1815 die Zugehörigkeit zu Schweden gehört. Der lange an der Greifswalder Universität tätige und jetzt im (Un)Ruhestand auf Rügen ansässige Historiker Dr. Fritz Petrick schrieb im dritten Band seiner auf fünf Bände angelegten Geschichte Rügens über diese Schwedenzeit. Er erlag nicht der Versuchung, eine möglichst lückenlose Chronologie zu verfassen, sondern konzentriert sich auf bisher wenig oder gar nicht vertiefte thematische Sachverhalte. Dazu gehört in der Einleitung auch der Nachweis, dass Schwedens König Gustav II. Adolf 1630 nicht bei Peenemünde auf Usedom, sondern auf Rügen erstmals deutschen Boden betrat.
Petrick schreibt über die „Ära Wrangel“, Rügen als Transitregion nach Schweden, über Adel und Bauern, Städte und Flecken, das Geistesleben, die Rolle von Ernst Moritz Arndt, vergleicht die schwedischen Matrikelkarten aus der Zeit um 1700 mit heutigen Gegebenheiten und weist auf schwedische Pläne zum Bau einer neuen Stadt auf der Halbinsel Mönchgut hin. Gastautor Klaus Haese beschreibt Rügen als Thema der bildenden Kunst, unter anderem für Caspar David Friedrich.
Das Buch von Fritz Petrick regt auch den Ostseeurlauber an, mit offenen Augen über die Insel Rügen zu fahren und die noch sichtbaren Spuren aus der Schwedenzeit in Augenschein zu nehmen.

Fritz Petrick (Hg.)
RÜGENS GESCHICHTE
Von den Anfängen bis zur Gegenwart in fünf Teilen

Teil 3: Rügens Schwedenzeit 1648-1815 von Fritz Petrick
16,5 x 24 cm, Paperback, 152 Seiten
über 50 Fotos, Abb., Karten und Tafeln
ISBN 978-3-9808999-6-3
rügendruck GmbH 2009
€ 14.80

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)