Revierführer Ostsee

Wassersport Ostsee Revierführer Ostsee Revierführer Ostsee

Die Ostsee als großes Binnenmeer ist ideal für Freizeitskipper und eines der beliebtesten Reviere überhaupt. Auf verhältnismäßig engem Raum vereint die Ostsee an ihren Küsten mehrere Länder und Kulturen ebenso wie sehr unterschiedliche Küstenformen. Von wo aus kann diese Vielfalt besser in Augenschein genommen werden als vom Wasser aus? Dazu bedarf es allerdings wichtiger Voraussetzungen, wie sie im hier vorgestellten Revierführer Ostsee zusammengefasst sind. Das bereits in sechster Auflage 2014 aktualisierte Buch verblüfft zunächst durch eine eigene Definition von der Ausdehnung der Ostsee. Im Nordwesten reicht sie bis in den Oslofjord und die Südspitze Norwegens. Das erweist sich jedoch als praktische Entscheidung im Hinblick auf das daran territorial anschließende Buch Revierführer Nordsee. Im Gegenzug fehlt der Bottnische Meerbusen einschließlich der Åland-Inseln völlig und der Finnische Meerbusen wird nur an seiner Südküste und dem kompletten russischen Teil behandelt.

Außerordentlicher Detailreichtum

Der Revierführer Ostsee lässt für den Skipper kaum Wünsche übrig, auch wenn man berücksichtigt, dass es zusätzlich aus dem Delius-Klasing-Verlag noch Törnführer für begrenzte Abschnitte der Ostseeküste gibt. Der umfassenden Revierführer macht den spezialisierten Törnführer fast überflüssig. Mit ihm kann faktisch die Ostsee im angegebenen gebiet komplett umrundet werden.
Nach einer allgemeine Beschreibung der einzelnen Küstenabschnitte mit Abständen zwischen einzelnen Häfen folgen äußerst detailreiche Informationen zur Betonnung, zu Strömungs- und Windverhältnissen, zu Besonderheiten des Fahrwassers wie beispielsweise starke Verkrautung, zu militärischen Sperrgebieten oder Naturschutzgebieten, zu Brückenhöhen, elektrischen Leitungen und natürlich Wassertiefen. Alles wird praktischer Weise durch kleine Karten oder Zeichnungen ergänzt und illustriert. Damit jeder Törn zum vollen Erfolg wird, sind jedem größeren Abschnitt zusätzliche Informationen zu Wetterverhältnissen, rechtlichen Belangen und Seenotrettung vorangestellt.

Revierführer Ostsee
6., vollständig überarbeitete Auflage 2014, 484 Seiten, 26 farbige Abbildungen, 105 farbige Pläne, 170 Zeichnungen, Format 21,1 x 22,5 cm, gebunden, DSV-Verlag, ISBN 978-3-88412-493-2
EUR 39,90 (D) EUR 41,10 (A) | sFR 53,90 (CH)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)