Reiseführer Polnische Ostseeküste

Reiseführer Polnische Ostseeküste Reiseführer Polnische Ostseeküste

Die Autorin Isabella Schinzel beweist als Psychologin auch das nötige Einfühlungsvermögen, um mehr als 500 Kilometer der polnischen Ostseeküste samt Hinterland auf packende Weise in knapp 300 Seiten unterzubringen. Im Gegensatz zur meist reich gegliederten deutschen Ostseeküste ist der polnische Teil zumeist eine so genannte Ausgleichsküste ohne nennenswerte Buchten und Inseln. Ausnahmen bilden die Insel Wollin im Westen und die Danziger Bucht im Osten der Region – mit der Halbinsel Hel als nördliche und der Frischen Nehrung als südliche Begrenzung. Reich bebildert und mit zahlreichen aussagekräftigen Karten untersetzt bildet das Büchlein eine wertvolle Hilfe bei der Erkundung des Gebietes. Dabei lässt die Autorin nicht nur fundierte Länderkenntnisse erkennen sondern gibt auch eine kurze Einführung in die polnische Sprache.

Fünf Regionen mit Hinterland

Stettin (Szczecin) als – nach Kopenhagen - größte Stadt an der westlichen Ostsee bildet mit der Insel Wollin die erste Region, wobei auch der östliche Zipfel der deutschen Insel Usedom mit Swinemünde zu Polen gehört.
Die Küste der historischen Region Hinterpommern schließt sich nach Osten an. Dazu gehört das große polnische Ostseebad Kolberg (Kolobrzeg) ebenso wie die Stadt Köslin (Koszalin) und vor allem die imposante Dünenlandschaft von Leba.
Der nördlichste Teil der polnischen Ostseeküste wird nach einem historischen Volksstamm als Kaschubische Küste mit dem Hinterland der Kaschubischen Schweiz bezeichnet, von hier aus ragt die schmale Halbinsel Hel in die Danziger Bucht hinein.
Den flächenmäßig kleinsten aber wohl attraktivsten Teil der Region nimmt die so genannte Dreistadt (Trojmiasto) ein, mit der Hafenstadt Gdingen (Gdynia) dem Seebad Zoppot (Sopot) und der Ostseemetropole Danzig (Gdansk).
Im Hinterland der östlichsten Region, der Südküste der Danziger Bucht mit der bis an die russische Grenze reichenden Frischen Nehrung liegt die größte europäische Burganlage, die Marienburg (Malbork).

Michael Müller Verlag
288 Seiten, 5. Auflage 2015,
farbig, 16,90 EUR (D), 17,40 EUR (A), 24,90 CHF,
ISBN 978-3-95654-044-8

Foto: © Michael Müller Verlag

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)