NaturBornholm

Das Museum NaturBornholm Das Museum NaturBornholm

Zu den Ausflugszielen, die ein Besucher der Ostseeinsel Bornholm während seines Aufenthaltes unbedingt gesehen haben sollte, gehört das Informations- und Erlebniszentrums NaturBornholm bei Aakirkeby im Süden der Ostsee-Insel Bornholm. Schon das Äußere des Gebäudes lässt aufhorchen. Eine Stein-Gitter-Wand umgibt das im Jahr 2000 eröffnete Gebäude, sie macht neugierig darauf, was sich innerhalb dieser ungewöhnlichen Wände alles verbirgt. NaturBornholm, soviel sei vorweg gesagt, informiert detailgetreu über die Vielfalt Bornholmer Natur und deren Entstehung.

Der Gast wird an einem freundlichen Informationsstand empfangen, kann sich anhand von Broschüren in mehreren Sprachen informieren und begibt sich dann auf einen äußerst anschaulichen, akustisch untermalten und experimentell begleiteten Gang durch die Entwicklungsgeschichte der Insel Bornholm – wie in einer Zeitmaschine. Zu den Eindrücken dieses außergewöhnlichen Weges, dieser Exkursion in die Urgeschichte Bornholms, gehören das Erleben eines Erdbebens oder der Gang eines Dinosauriers. Nur auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen dann lebende Krokodile und Schildkröten. Sie verkörpern die Nachfahren früherer Lebensformen, wie es sie auch auf der Ostseeinsel Bornholm gab.

Die Grenze zweier Erdformationen auf dem Gelände des Museums NaturBornholm (Foto: Rainer Höll)Als einzigartige Ergänzung präsentiert sich auch das Freigelände von NaturBornholm. Hier kann ein sehr seltenes Phänomen erlebt werden. Genau an dieser Stelle tritt die europaweite Grenze zwischen zwei erdgeschichtlichen Gesteinsschichten zu Tage, die den skandinavischen Granitschild von jüngeren Schichten trennt und auch die zweigeteilte Natur Bornholms verursacht. Freiliegende Gesteinsflächen, die dem Wirken des Wassers ausgesetzt waren, vermitteln einen anschaulichen Eindruck von der Entstehung heutiger Oberflächenformen.

NaturBornholm ist durch die Einbeziehung authentischer Naturphänomene eine einzigartige Informationsquelle über die erdgeschichtliche Entwicklung nicht nur der Insel Bornholm.

NaturBornholm
Grønningen 30
DK-3720 Aakirkeby
T +45 (56 94) 04 00

Foto: © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)