Kap Arkona

Das Kap Arkona liegt in der Gemeinde Putgarten, einen Kilometer östlich des Nordkaps der Insel Rügen. Es besteht aus einer 45 Meter hohen Kliffküste, die durch zwei Treppen mit dem Ufer verbunden ist. Kap Arkona ist vor allem durch die Jaromarsburg bekannt geworden, einem slawischen Heiligtum, das im 12. Jahrhundert von den Dänen zerstört wurde und deren Reste seitdem zu etwa zwei Dritteln bereits ins Meer gestürzt sind. Nach einem erheblichen Küstenabbruch Ende 2011 sind die Reste der Burg, die Treppen und auch das darunter liegende Uferstücke für den Publikumsverkehr aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Weitere Anziehungspunkte sind die beiden Leuchttürme am Kap Arkona. Der ältere aus dem Jahre 1828, damit zweitältester Leuchtturm an der Ostsee, wurde von Karl Friedrich Schinkel in Backsteinbauweise errichtet. Er wurde 1905 vom jetzt noch in Betrieb befindlichen, 35 Meter hohen Leuchtturm abgelöst. Der dritte Turm, ein Marinepeilturm, war bis 1945 in Betrieb. Alle drei Türme können besichtigt werden und bieten einen unvergleichlichen Rundblick, bei gutem Wetter bis zur dänischen Insel Møn. Der Schinkelturm ist ein beliebter Ort für Eheschließungen.

Das nahegelege Fischerdorf Vitt schmiegt sich in eine Schlucht in der Steilküste und steht unter Denkmalschutz. Es gehörte wohl schon zur Jaromarsburg. Die Häuser sind detailgetreu renoviert und gestatten einen unverfälschten Blick auf die Vergangenheit. Der kleine Hafen bietet Fahrten mit Fischerbooten rund ums Kap Arkona. Das Dorf Vitt ist durch das Ortsbild, seine einzigartige Lage direkt am Hang und nicht zuletzt durch seine originelle achteckige Kapelle ein außergewöhnliches Ausflugsziel an der Ostseeküste der Insel Rügen. Der gesamte Ort steht unter Denkmalschutz.
Den Zugang zum Kap Arkona und das Fischerdorf Vitt bildet der kleine Ort Putgarten. Der große Parkplatz am Ortseingang ist Pflicht für die Besucher-PKW. Das Kap Arkona und Vitt sind nur für Anliegerverkehr zugelassen und können mit Besucherbahn, Kutschen oder zu Fuß erreicht werden. Ein immer beliebteres Touristenziel ist der Rügenhof in Putgarten selbst, ein ehemaliger Gutshof, der heute Ferienwohnungen, kleine Shops, Cafés, Marktstände und eine historische Druckwerkstatt in sich vereint und auch Ort verschiedener Veranstaltungen ist.

Foto: Jürgen Rahmann/www.pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)