Sehenswürdigkeiten in Kiel

Die Kieler Förde, eine schmale, 17 Kilometer lange Ostseebucht, die in die Kieler Bucht mündet, ist schon durch ihre Naturschönheit sehenswert. Malerisch präsentiert sich das Steilufer bei Friedrichsort an der engsten Stelle der Förde. Die Reste der historischen Festung Friedrichsort, durch die Dänen während des 30-jährigen Krieges errichtet und im II. Weltkrieg größtenteils zerstört, soll künftig zur Besichtigung vorbereitet werden.

In der Kieler Förde endet im Westen der Nord-Ostseekanal, die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt, im Süden mündet die Schwentine, aus der Holsteinischen Schweiz kommend. Zum Wassersportzentrum entwickelte sich der Ortsteil Schilksee, wo 1972 die Olympischen Segelregatten stattfanden.
Namentlich an einen Schiffskonvoi erinnernd ist die „Kiellinie“ eine beliebte Uferpromenade.
Eine einmalige Technik bietet die Hörnbrücke, eine dreigliedrige Klappbrücke als Zufahrt zum Norwegenkai.

Die Holstenstraße, zweitälteste Fußgängerzone Deutschlands, verbindet den Alten Markt im historischen Stadtkern mit dem Hauptbahnhof. Besonders während der Kieler Woche ist sie Zentrum für die insgesamt etwa drei Millionen Besucher dieses weltgrößten Segelsportereignisses und gleichzeitig größten Volksfestes Nordeuropas. Nach der Premiere 1882 wird dieses Ereignis seit 1894 - unter Beteiligung des Kaisers - „Kieler Woche“ genannt. Jährlich ist die letzte volle Juniwoche Treffpunkt für etwa 2.000 Segelboote, die die verschiedenen Regatten bestreiten. Höhepunkt ist die Windjammerparade.

Die 1952 erbaute und danach weiter ausgebaute Ostseehalle Kiel ist mit 13.000 Plätzen nicht nur eine der größten deutschen Veranstaltungshallen, sondern auch Spielort des THW Kiel als der wohl weltbesten Handballmannschaft.

Foto: Michael Henry/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)