Kranichrastplatz

Kraniche im Anflug (Foto: Kur- u. Tourismus GmbH, Heinz Teufel) Kraniche im Anflug (Foto: Kur- u. Tourismus GmbH, Heinz Teufel)

Der östliche Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst am so genannten Pramort ist eine Landschaft von besonderem Reiz. Hier dominieren Sanddünen, die an vielen Stellen kaum bewachsen sind. Der Zutritt zu dieser Dünenlandschaft ist aus Naturschutzgründen untersagt, denn sie ist Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier befindet sich gleichzeitig einer der Zugänge zu einem der bedeutendsten Kranichrastplätze Europas. Bis zu 40.000 Vögel machen hier, in dem weitläufigen Gebiet zwischen dem Süden der Insel Hiddensee, dem Südwesten der Insel Rügen, dem Festland nördlich von Stralsund und dem Ostteil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zweimal jährlich Pause auf ihrem Weg zwischen Nord- und Südeuropa. Nicht nur für ausgeprägte Naturliebhaber, sondern auch für die zahlreichen Urlauber an den Küsten der Ostsee auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst oder der weiteren Umgebung ist es ein einmaliges Schauspiel, den Tagesablauf der Kraniche mit zu erleben. Im Morgengrauen brechen die „Vögel des Glücks“ von ihren Schlafplätzen in den Flachwassergebieten der Region zur Futtersuche auf. Dabei legen sie manchmal bis zu 50 Kilometer zurück und tauchen selbst an den Nordküsten der Ostseeinsel Usedom auf. Die meisten von ihnen bleiben jedoch im Umkreis von etwa 25 Kilometer auf dem Festland nördlich der Hansestadt Stralsund. Dort befindet sich auch das Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf. In dieser Region sind auch zahlreiche Beobachtungsstellen für Kranichfreunde eingerichtet und ausgeschildert. Das bedient zwei Interessen: Die Kraniche werden nicht überall „belästigt“, und die Naturliebhaber bekommen Hilfe bei der Suche nach ihren Lieblingsvögeln. Dazu kommen einige Ablenkfütterplätze für die Vögel. Auch sie bedienen sowohl die Interessen der Vögel als auch die der Landwirte.

Rastplatz Pramort

Abends sammeln sich die Vögel dann wieder zu großen Schwärmen, die in Keilform die Schlafplätze anfliegen. Genau das ist die Attraktion am Pramort. Wer einmal in der Abenddämmerung dieses Schauspiel erlebt hat, ob als Urlauber an der Ostseeküste oder Anwohner, wird es wohl nie vergessen. Zum Schutz der Vögel ist aber ab September der Zugang zum Pramort begrenzt. Ab 15 Uhr bis zum Folgetag 8 Uhr ist der kostenpflichtige Zutritt auf 80 Personen begrenzt, soviel wie in den Beobachtungshütten Platz finden. Das unvergleichliche abendliche Schauspiel des Anflugs der Kranichschwärme auf die Übernachtungsstellen im Flachwasser des Boddens kann von hier kontrolliert beobachtet werden. Das flache Wasser schützt die Vögel vor Füchsen oder anderen Raubtieren. Die Kranichbeobachtung am Pramort ist vieles gleichzeitig. Ein außergewöhnliches Ausflugsziel an der Ostseeküste der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst für die zahlreichen Urlauber, aber auch eine Möglichkeit, für diese das Verständnis für die reichhaltige Natur an der Ostseeküste zu stärken.

Kranich-Informationszentrum
Lindenstraße 27
18445 Groß Mohrdorf
Telefon (03 83 23) 8 05 40

Foto: Kur- u. Tourismus GmbH Zingst / Heinz Teufel
 

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)