Westpommern Polen

Gosan, Insel Wollin, Polen Gosan auf der Insel Wollin

Westpommern ist Teil der polnischen Ostseeküste, die sich von Świnoujście (Swinemünde) auf der Insel Usedom im Westen bis an die Grenze des russischen Gebietes Kaliningrad (Königsberg) im Osten erstreckt. Der größte Teil der polnischen Ostseeküste gehört zur historischen Region Hinterpommern, die von der Insel Wolin (Wollin) bis kurz vor die Halbinsel Hel (Hela) reicht. Die westliche Hälfte der polnischen Ostseeküste gehört zur Wojewodschaft mit der Bezeichnung Westpommern (Województwo zachodniopomorskie). Die Ausgleichsküste wird nur von einigen Flussmündungen unterbrochen, an denen sich meistens Städte befinden. Zu diesen gehören die Dievenow (Dziwna), die Rega mit Deep (Mrzeżyno), die Persante (Parsęta) mit Kolberg (Kołobrzeg) und die Wipper (Wieprza) bei Darłowo (Rügenwalde). Östlich schließt sich die polnische Wojewodschaft Pommern (Województwo pomorskie) mit der Hauptstadt Danzig (Gdańsk) an, zu der auch die Danziger Bucht und das ehemaligen Gebiet Westpreußen gehören.

Natürliche Bedingungen und Badeorte
Die dünn besiedelte Küste ist durch breiten, oft durch Wald begleiteten Strand und zahlreiche Strandseen gekennzeichnet. Świnoujście (Swinemünde) auf der Insel Usedom ist seit 1824 Seebad und damit eines der ältesten an der gesamten Ostsee. Auf der Insel Wollin befindet sich das meistbesuchte polnische Seebad Międzyzdroje (Misdroy). Der weitere Küstenverlauf streift Badeorte, Städte wie Kołobrzeg (Kolberg) und Koszalin (Köslin) sowie die historisch bedeutsamen Orte Kamień Pomorskie (Cammin), Stadt Wolin (Wollin), Trzebiatów (Treptow an der Rega), Darłowo (Rügenwalde), Łeba (Leba) mit den imposanten Wanderdünen und Krockowa (Krockow).
Die polnische Ostseeküste in der Wojewodschaft Westpommern ist eine im Aufbruch begriffene Region mit großem touristischem Potenzial. Der aufmerksame Urlauber und Gast der Region beobachtet einen rasanten Neubau von touristischer Infrastruktur an der Ostseeküste Westpommerns mit Hotels, Pensionen, Campingplätzen, Ferienwohnungen und Ferienhausanlagen sowie einem umfangreichen Angebot an Urlaub auf dem Bauernhof, in Polen „Agroturystyka“ genannt. Die gesamte Infrastruktur folgt modernen Trends, wobei an erster Stelle der sich an den gesundheitsfördernden natürlichen Gegebenheiten der Ostseeküste orientierende Wellness-Tourismus genannt werden muss. Die günstigen natürlichen Bedingungen der polnischen Ostseeküste in der Wojewodschaft Westpommern mit ihren weitläufigen, meist naturbelassenen Stränden werden mehr und mehr für eine auch international ausgerichtete Entwicklung des Tourismus genutzt.

Hinterland mit viel Natur
Unweit der Küste ergänzt ein vielseitiges Hinterland das Angebot für Touristen, die die Einsamkeit und Ursprünglichkeit suchen. Hier ist vor allem die Drawsko-Seenplatte zwischen Dramburg (Drawsko Pomorskie) und Neustettin (Szczecinek) zu nennen.

Metropole Stettin
Unbestrittenes Zentrum der Region ist die Stadt Stettin (Szczecin) mit mehr als 400.000 Einwohnern. Sie gehört damit zu den größten ostseenahen Städten überhaupt. Das durch Werft und Hafen maritim geprägte Stettin (Szczecin) ist nicht nur die Hauptstadt der Wojewodschaft Westpommern als wichtigster Tourismusregion ganz Polens, sondern auch selbst ein Magnet für Touristen aus der ganzen Region mit einer Menge von attraktiven Ausflugstipps.

Vielfältige Informationen finden Sie außerdem hier:
Reiseführer Polnische Ostseeküste

Foto: © nordlicht verlag

Blick auf Jaroslawiec

Jarosławiec (Jershöft)

Jarosławiec (Jershöft) ist ein kleines Fischerdorf an der polnischen Ostseeküste, etwa in der Mitte zwischen Ustka (Stolpmünde) und Darłowo (Rügenwalde) gelegen. Erstmals erwähnt wurde das Dorf zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Bereits um 1865 begann hier der Fremdenverkehr, damit ist Jarosławiec (Jershöft) einer der ältesten preußischen Badeorte. Der Ort ist von einer abwechslungsreichen Landschaft umgeben, die von Wäldern und Mooren über den Wicko-See (Vietzker See) bis zum schmalen Badestrand am 22 hohen Steilufer reicht. Weithin sichtbares Symbol von Jarosławiec (Jershöft) ist der Leuchtturm. Der Maler Karl Schmidt-Rottluff hielt sich oft hier auf.
Marktplatz von Darłowo (Rügenwalde)

Darłowo (Rügenwalde)

Darłowo (Rügenwalde) ist eines der traditionsreichen Ostseebäder an der Küste der polnischen Woiwodschaft Westpommern. Mit dem Seebad Darłówko (Rügenwalde-Bad) präsentiert sich hier ein attraktiver Standort für den Ostseeurlaub in Polen.
Domkirche in Koszalin

Koszalin (Köslin)

Urlaub in Koszalin nahe der Ostseeküste in der polnischen Woiwodschaft Westpommern bedeutet ideale Voraussetzungen für Unterkunft, Ausflugsziele, gastronomisches Angebot, Kultur sowie nicht zuletzt Aktivurlaub an der Ostsee ganz in Familie.
Mielno, Uferstraße

Mielno (Groß Möllen)

Mielno (dt. Groß Möllen) liegt direkt an der Ostseeküste, nur wenige Kilometer nordwestlich von Koszalin (Köslin). Die ersten nachgewiesenen Siedlungsspuren stammen aus dem 9. Jahrhundert. Vom 14. bis zum 16. Jahrhundert gab es hier einen Handels- und Fischereihafen. Am Ende des 19. Jahrhunderts begann sich Mielno (Groß Möllen) zu einem Ferienort zu wandeln, die Fischerei blieb jedoch erhalten. Der Ort wurde an das Straßen- und Schienennetz angeschlossen und damit zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel vor allem für Gäste aus Berlin, Stettin und Köslin. Auch heute setzt Mielno (Groß Möllen) in seiner Entwicklung fast ausschließlich auf den Fremdenverkehr. Jüngste Maßnahme ist die Modernisierung der Strandpromenade.
Ustronie Morskie (Henkenhagen) Blick auf die Ostsee

Ustronie Morskie (Henkenhagen)

Urlaub an der Ostsee im Seebad Ustronie Morskie ist eine Garantie für einen erlebnisreichen und erholsamen Aufenthalt in einem der traditionsreichsten Badeorten der Ostseeküste. Außerdem stehen die Städte Kolberg (Kołobrzeg) und Köslin (Koszalin) als Ausflugsziele in unmittelbarer Nähe zur Verfügung und werden gerne genutzt.
Leuchtturm in Kolberg

Kołobrzeg (Kolberg)

Das Ostseebad Kołobrzeg (Kolberg) ist eines der ältesten und traditionsreichsten Ostseebäder. In ihm vereinen sich 1000-jährige Geschichte mit moderner touristischer Infrastruktur und einer attraktiven Lage an der Flussmündung. Das Ostseebad Kołobrzeg ist eines der bedeutendsten touristischen Zentren Polens.
Hafen von Dźwirzyno

Dźwirzyno (Kolberger Deep)

Der Ostsee-Badeort Dźwirzyno (Kolberger Deep) liegt idyllisch m Küstenwald zwischen der Ostsee und dem See Rezko (Kamper See). Zahlreiche Sanatorien und Erholungsheime schmiegen sich in die bis zu 10 Meter hohe Dünenlandschaft.
Am Kai von Mrzeżyno

Mrzeżyno (Deep)

Das Ostseebad Mrzeżyno (Deep) ist das touristische Zentrum der Stadt Trzebiatόw (Treptow an der Rega) und liegt an der Mündung des Flusses Rega in die Ostsee. Der durch eine Mole geschützte Hafen von Mrzeżyno (Deep) ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wassersportarten.
Rathaus von Trzebiatόw

Trzebiatόw (Treptow/Rega)

Trzebiatόw (Treptow an der Rega) liegt 10 Kilometer südlich der Ostseeküste. Die historische Altstadt mit Rathaus und Marienkirche sowie das Schloss aus dem 13. Jahrhundert machen die Stadt ebenso zu einem beliebten touristischen Ausflugsziel wie die vielfältigen touristischen Möglichkeiten der Umgebung.
Kirchenruine in Trzęsacz

Rewaler Land (Rewahl)

Zur Gemeinde Rewal (Rewahl) an der polnischen Ostseeküste zwischen der Insel Wolin (Wollin) und der Stadt Kołobrzeg (Kolberg) gehören auch die Badeorte Pobierowo (Poberow), Trzęsacz (Hoff), Niechorze (Horst) und Pogorzelica (Fischerkathen). Eingebettet in einzigartige Natur mit Strand, Küstenwald, Steilküste und Küstenseen zählen sie zu den schönsten Landstrichen an der polnischen Ostseeküste.
Dom St. Johannis in Cammin

Kamień Pomorski (Cammin)

Kamień Pomorski (Cammin) unweit der Ostsee liegt am Zalew Kamienski (Camminer Bodden), einer Ausbuchtung der Dziwna (Dievenow). Zahlreiche Relikte einer bewegten Geschichte laden die Ostsee-Urlauber nach Kamień Pomorski ein.
Hafen von Dziwnόw

Dziwnόw (Dievenow)

Dziwnόw mit den Ortsteilen Międzywodzie (Heidebrink), Dziwnόwek (Wald Dievenow) und Łukęcin (Lüchenthin) gehört zu den größten polnischen Ostseebädern und ist eingebettet zwischen Küstenwald und kilometerlangen Sandstrand. Der Hafen an der Mündung des Flusses Dziwna (Dievenow) ist Ausgangspunkt für Ausflugsschifffahrt und Wassersport.
Stadt Wolin auf der gleichnamigen Insel

Wolin (Wollin)

Die Stadt Wolin (Wollin) liegt beiderseits des Flusses Dziwna (Dievenow), der als Mündungsarm der Oder die Insel Wolin (Wollin) vom Festland trennt. Die Wikingersiedlung Jumne (Jomburg) aus dem 10. Jh. wird mit dem sagenhaften Vineta in Zusammenhang gebracht.
Am Strand von Międzyzdroje (Misdroy)

Międzyzdroje (Misdroy)

Im Zentrum der Insel Wollin (Wolin), am Übergang von der Dünenküste zur Kliffküste des Nationalparks Wollin liegt das Ostseebad Międzyzdroje (Misdroy). Die außerordentlich günstige natürliche Lage am Südufer der Ostsee mit bis zu 100 Meter hoher schützender Steilküste und der Umgebung zwischen Wald und Swinedelta machen das Seebad Misdroy zu einem Mekka für gesundheitsbewussten Urlaub.
Wiatrak (Seezeichen) in Swinemünde

Świnoujście (Swinemünde)

Swinemünde (Świnoujście) ist der größte Ort auf der Insel Usedom. Das einst größte deutsche Seebad ist auf dem Weg zurück zu früherem Glanz. Alte Bäderarchitekturvillen werden rekonstruiert, neue touristische Anlagen entstehen, darunter eine Seebrücke. Zahlreiche Wellnessangebote in Hotels und der städtischen Kurklinik ziehen immer mehr Besucher an. Die naturschöne Umgebung des Swinedeltas und historische Sehenswürdigkeiten wie Festungen und der Leuchtturm sind Besuchermagneten.
Hakenterrasse in Szczecin (Stettin)

Szczecin (Stettin)

Die Hafenstadt Szczeczin (Stettin) wird wieder zum Zentrum der südlichen Ostseeregion, als Magnet für Urlauber, die in Ferienhäusern, Ferienwohnungen, Hotels oder auf Campingplätzen wohnen und die zahlreichen Ausflugsziele an der polnischen Ostseeküste besuchen wollen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Außergewöhnliche Winter-Events auf Usedom
Zwei für den Winter eher untypische Veranstaltungen sind vom 26. bis 28. Januar auf der Insel Usedom zu erleben. Während die Weltmeisterschaften im Strandkorbsprint - das Winterstrandkorbfest - ihren Austragungsort von Zinnowitz nach Ahlbeck verlagert haben, antwortet Zinnowitz mit dem erstmaligen Snow Volleyball-Wochenende. Beide Veranstaltungen lassen erfahrungsgemäß die Zuschauer mitfiebern.
Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)