Insel Usedom

Seebrücke in Ahlbeck, Insel Usedom Historische Seebrücke in Ahlbeck

Usedom ist die zweitgrößte deutsche Insel, deren östlichster Teil (72 von 445 qkm) seit 1945 zu Polen gehört. Damit ist Usedom die einzige zweistaatliche Ostseeinsel. Größter Ort auf Usedom ist die polnische Stadt Swinemünde (Świnoujście), in der mehr Einwohner leben als im gesamten deutschen Inselteil. Zusammen mit der heute polnischen Nachbarinsel Wollin (Wolin) liegt Usedom vor der Odermündung und trennt das Stettiner Haff von der Ostsee. Drei Wasserwege führen von der Oder in die Ostsee: der Peenestrom (zwischen Usedom und dem Festland), die Swine (Świna) als Zufahrt zum Hafen Stettin (zwischen Usedom und Wollin) und die Dievenow (Dziwna) (zwischen Wollin und dem Festland). Auf deutscher Seite ist Usedom über zwei Brücken zu erreichen, mit der Insel Wollin verbinden Usedom zwei Fähren. In den kommenden Jahren ist der Bau eines Tunnels unter der Swine geplant.

Vielfalt der Natur

Usedom bietet auf engem Raum eine außerordentliche landschaftliche Vielfalt. Dünenküste mit Flachwasserstrand und Kliffküste an der Ostsee, Binnenseen, Wald- und Heidegebiete, Schilfgürtel am Stettiner Haff und dem Achterwasser als Teil des Peenestroms laden zum Strandurlaub ebenso ein wie zu beschaulichem Naturgenuss. Yachtanleger an der reich gegliederten Binnenküste erschließen das Wassersportrevier um die Insel. Fast die gesamte Insel und ein angrenzender Festlandsstreifen gehören zum Naturpark Insel Usedom. Mit etwa 2000 Sonnenstunden im Jahr ist Usedom die sonnenreichste Region Deutschlands, die „Sonneninsel“.

Ausflugsziele

Mondäne Badeorte mit attraktiver Bäderarchitektur wie die „Kaiserbäder“ im Osten, die ruhige Atmosphäre der „Bernsteinbäder“im Zentrum der Insel, die familienorientierten „Inselbäder“ im Norden und das Achterland als stilles Refugium bilden eine reichhaltige Angebotspalette für jeden Anspruch.
Die Insel Usedom profiliert sich immer mehr als die Wellness-Destination mit der größten Dichte an entsprechend zertifizierten Hotels an der Ostseeküste.
Die Museumslandschaft von Peenemünde mit dem Historisch-Technischen Informationszentrum, das Usedomer Musikfestival, die Zinnowitzer Vineta-Festspiele sowie das Heringsdorfer Modespektakel „Baltic fashion Award“ stehen für eine Kulturregion mit hohem Anspruch.

Seit dem Beitritt Polens zum Schengener Abkommen 2007 kann die Grenze überall ohne Kontrolle überschritten werden. Der Grenzübergang bei Ahlbeck ist für Fahrzeuge bis 3,5 t, der bei Garz bis 7,5 t begrenzt (Busse ausgenommen).

Beiderseits der Staatsgrenze gibt es Bestrebungen, der Ferienregion Usedom-Wollin wieder zu der Gemeinsamkeit zu verhelfen, die sie vor dem Krieg besaß.

Auf der Insel Usedom stehen Ihnen für Ihren Urlaub die unterschiedlichsten Ferienunterkünfte zur Verfügung. Neben Hotels und Pensionen finden sich in allen Seebädern und Erholungsorten im Achterland Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Wählen Sie Ihren Gastgeber auf Usedom.

Foto: © nordlicht verlag

Seebrücke Ahlbeck

Ahlbeck

Zwischen dem ältesten Seebad Swinemünde (Świnoujście) und dem Seebad Heringsdorf liegt das Seebad Ahlbeck als östlichstes...
Seebrücke Heringsdorf

Heringsdorf

Das mittlere der drei „Kaiserbäder“ der Insel Usedom , das Ostseebad Heringsdorf, ist gleichzeitig größtes Seebad...
Seebad Bansin (Foto: Usedom Tourismus GmbH)

Bansin

Östlich der fast 60 Meter hohen Küste des Langenbergs liegt mit dem Seebad Bansin das westlichste und kleinste der drei...
Hafen Stagnieß bei Ückeritz (Foto: nordlicht verlag)

Ückeritz

Von einem Fischerdorf am Achterwasser der Insel Usedom entwickelte sich das heutige Seebad Ückeritz seit etwa 1900 zu einem Badeort, der...
Sonnenuntergang bei Loddin

Loddin-Kölpinsee

Weitläufig zwischen Ostsee und Achterwasser liegt auf der Insel Usedom das Seebad Loddin-Kölpinsee, zu dem auch der Ortsteil...
Seebrücke in Koserow (Foto: Kurverwaltung Koserow)

Koserow

Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Badegäste in das heutige Seebad Koserow, auf dessen Gebiet sich die schmalste Stelle der...
Seebad Zempin (Foto: Fremdenverkehrsamt Zempin)

Zempin

Vom Fischerdorf zum Seebad Das Ostseebad Zempin ist das kleinste der Usedomer Seebäder. Es liegt zwischen den Seebädern...
Seebrücke mit Tauchgondel in Zinnowitz (Foto: nordlicht verlag)

Zinnowitz

Das Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom  ist mit mehr als 150 Jahren Badebetrieb eines der ältesten und heute bedeutendsten...
Strandvorplatz in Trassenheide (Foto: nordlicht verlag)

Trassenheide

Das Ostseebad Trassenheide schließt sich südlich an das Ostseebad Karlshagen auf der Insel Usedom an. Umgeben von Wiesen, Moor und...
Strandvorplatz in Karlshagen

Karlshagen

Das Ostseebad Karlshagen auf der Insel Usedom hat sich innerhalb weniger Jahre vom Geheimtipp zu einem der beliebtesten Familienbadeorte entwickelt und ist wegen des Flachwasserbereiches auch für Kleinkinder gut geeignet. Das Ostseebad Karlshagen erstreckt sich über mehr als drei Kilometer von der Ostseeküste bis zum Peenestrom, wo sich der größte Hafen im deutschen Teil Usedoms befindet.
Zeesboot auf dem Usedomer See (Foto: nordlicht verlag)

Stadt Usedom

Geschichte von Stadt und Insel Usedom Die Stadt Usedom, die der Insel ihren Namen gab, liegt im Südwesten der Insel Usedom zwischen...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


www.nautic-usedom.de

www.kaiservillen.de

www.windsport-usedom.de

News

Deichrückbau als Krimi
Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns verfolgt Pläne, einen Hochwasserschutzdeich im Norden der Insel Usedom für Renaturierungsmaßnahmen zurückzubauen, entgegen einer Vielzahl von sachlichen Argumenten und gegen den geschlossenen Widerstand der Bevölkerung. Gegenstand von Auseinandersetzungen ist auch die Konzeption des Museums Peenemünde. Mit einem Deichrückbau würde ein großer Teil der weltweit bedeutenden Denkmallandschaft rings um das Museum (das Gelände der ehemaligen Heeresversuchsanstalt), der Überflutung preisgegeben und damit der Denkmalwert des Standortes irreversibel beschädigt.
Dom zu Riga renoviert
Der Dom zu Riga ist eines der ältesten Sakralbauten nicht nur in Lettland, sondern im gesamten Baltikum. Die Grundsteinlegung erfolgte 1211, bald wurden unmittelbar daneben das Kloster und die Domschule erbaut. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Kirche in eine Basilika umgebaut und der Kirchturm wurde erhöht, so dass er seitdem 140 Meter hoch ist. Im Gebäude des Doms zu Riga vereinen sich Merkmale der romanischen Frühgotik, des Barocks und des Jugendstils. Der Dom zu Riga ist eines der beliebtesten Gebäude der lettischen Hauptstadt. Seine Silhouette bestimmt wesentlich die Panorama-Ansicht von Riga. Dom und Vorplatz gehören zum historischen Zentrum Rigas, das in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde. Der Dom zu Riga ist die Kathedrale der lettischen evangelisch-lutherischen Kirche und Hauptort für die lettischen ökumenischen Gottesdienste.
1. HanseKulturFestival in Lübeck
Die Begriffe Hanse und Lübeck gehören so eng zusammen wie z.B. Hamburg und Hafen. Die Stadt an der Ostsee mit ihrem Hafen- und Seebadvorort Travemünde war eines der Gründungsmitglieder und dann ein Zentrum der Hanse. Die gesamte Innenstadt ist von der Hansegeschichte geprägt. Kein Wunder, dass diese Tradition in Lübeck sehr lebendig gehalten wird. Wer geglaubt hat, dass dabei bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird durch das Konzept einer neuartigen Veranstaltungsreihe eines besseren belehrt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)