Kolding

Kolding in Südjütland / Dänemark Kolding in Südjütland

Die Stadt Kolding entstand wie viele andere Orte in Ostjütland an einem geschützten Zugang zur Ostsee. Heute bildet sie mit ihrer Lage an der schmalsten Stelle des Kleinen Belt einen Verkehrsknoten für Ost-West und Süd-Nord-Verbindungen, Brücken führen zur Insel Fünen. Für den Touristen ist Kolding nicht nur Einkaufsparadies, sondern wartet mit vielen Anziehungspunkten für Jung und Alt auf.

Hoch über der Stadt kündet die Burganlage Koldinghus aus dem 13. Jahrhundert von einstiger Bedeutung und präsentiert im Museum Kulturschätze aus dem In- und Ausland. Moderne Malerei, Kunst, Design und Kunsthandwerk ist im Museum Trapholt zu besichtigen.

Einzigartig ist in Kolding das dänische Krankenpflegemuseum als weltweit erstes und größtes seiner Art. Der geographische Garten mit Pflanzen aus der ganzen Welt bietet darüber hinaus genügend Tobefläche für Kinder. Im Xploorit, einem experimentellen Museum, kommen vor allem die Jüngsten auf ihre Kosten. Vielfältige und kostenlose Aktivitäten bietet der städtische Spielpark mit GoKart, Klettergerüst und Grillplätzen. Die Miniaturstadt lässt die Stadt Kolding zwischen 1860 und 1870 originalgetreu wiederentstehen.

Am Ufer des Koldingfjords, darunter bei Binderup und Løverodde, laden kinderfreundliche Strände zum Baden ein. Unabhängig von Wetter oder Jahreszeit ist das Slotssøbadet mit sieben Wasserbecken, darunter Wettkampf-, Baby- und Warmwasserbecken Magnet für die ganze Familie. Fitnesscenter, Solarium, Wellnesscenter und Cafè vervollständigen das Angebot.

Die abwechslungsreiche Landschaft rund um den Fjord lädt zu Ausflügen ein. Kolding präsentiert sich selbst als „freundliche Stadt mit entspannter Atmosphäre“.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Südjütland


Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark

Foto: © Cees van Roeden/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)