Aabenraa (Apenrade)

Schloss Brundlund in Aabenraa (Abenrade) an der dänischen Ostsee Schloss Brundlund in Aabenraa

Wie viele andere Orte in Südjütland ist auch Aabenraa von deutsch-dänischem Charakter geprägt. Von 1864 bis 1920 gehörte sie zu Deutschland. Heute ist die Stadt mit etwa 16.000 Einwohnern das Zentrum deutscher Minderheitenarbeit in Südjütland.

Aabenraa liegt auf hügeligem Gelände am Ende der gleichnamigen Förde. Durch diese Lage bedingt, war die Stadt von jeher ein Seehandelsplatz. Auch heute noch ist der Hafen - der siebtgrößte Dänemarks - für die Stadt bedeutsam. Von einstigem Reichtum der Stadt künden die gut erhaltene prächtige Altstadt und die zahlreichen Kapitänshöfe auf der Halbinsel Løjt Land.

Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten gehören außerdem das Schloss Brundlund, der Postmeistergarten, das spätklassizistische Rathaus sowie das Schifffahrtsmuseum. Die Stadt hat außerdem die mit 1,2 Kilometern Länge Dänemarks längsten autofreien Einkaufsboulevard. Auch der Badestrand Sønderstrand ist nur einen Kilometer vom Zentrum entfernt.

Zwei Yachthäfen im Umfeld bieten insgesamt mehr als 500 Liegeplätze. Der Hafen ist Ausgangspunkt für Hochseeangelfahrten oder Angeln in der Umgebung. Eine stillgelegte Eisenbahnstrecke bietet Gelegenheit zu Draisinenfahrten bis nach Rise.

Nicht zuletzt bietet die Förde mit ihren langgestreckten Uferabschnitten familienfreundliche Sandstrände mit flachem Wasser, so bei Skarrev und Loddenhoj, die sich mit Steilküsten abwechseln. Løjt Land, die Halbinsel nördlich von Aabenraa, bietet durch ihre abwechslungsreiche Natur mit Rad- und Wanderrouten sowie kinderfreundliche Sandstrände ein eigenes Ferienparadies.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Südjütland


Foto © Roland Jung/VisitDenmark

Foto: © Roland Jung/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)