Stadt Schleswig

Schleswiger Holm (Foto: Schlei Ostsee GmbH) Schleswiger Holm (Foto: Schlei Ostsee GmbH)

Stadt mit Tradition
Die Stadt Schleswig geht auf die alte Wikingersiedlung Haithabu zurück Sie wurde 804 das erste Mal erwähnt und ist mit ihren 1200 Jahren die wohl älteste noch bestehende Stadt Schleswig-Holsteins, geprägt noch in der Zeit der dänischen Wikinger. Auch danach spielte Schleswig eine bedeutende Rolle in der Geschichte des früheren Herzogtums Schleswig und ganz Schleswig-Holsteins. Das Schloss Gottorf (dän. Gottorp) am Westrand der Stadt war lange Zeit Residenz der Herzöge von Schleswig-Holstein-Gottorf. Seit der Zugehörigkeit zu Preußen 1864 war die Stadt zunächst Hauptstadt der Provinz Schleswig-Holstein, ehe Kiel 1946 endgültig Landeshauptstadt wurde.

Sehenswürdigkeiten
Schleswig liegt am Westende der Schlei. Das ist ein 42 Kilometer langer, gut 1 km breiter und bis zu drei Meter tiefer Schmelzwasserabflusses, der nach der letzten Eiszeit entstand. Schleswig ist nicht nur eine Stadt mit Tradition, sondern bietet mit ihren 25.000 Einwohnern und einer gemütlichen Altstadt durchaus modernes kulturelles Flair. Der Schleswiger Dom beherrscht mit seinem 112 Meter hohen Turm die Silhouette der Stadt, ist jedoch in seiner jetzigen Gestalt erst gut 100 Jahre alt. Er geht aber auf Vorgänger aus dem Mittelalter zurück. Das Zentrum der Stadt bildet der Rathausmarkt. Das Rathaus ist ein ehemaliges Kloster und wurde am Ende des 18. Jahrhunderts umgebaut. Nichtsdestotrotz gehören die zahlreichen Museen zu den größten Anziehungspunkten in der Stadt. Im Mittelpunkt steht dabei die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen im Schloss Gottorf. Darüber hinaus sind auch andere Museen von überregionaler Bedeutung. Dazu gehört das Wikinger-Museum Haithabu vor den Toren der Stadt, das Daneverkmuseum, das Volkskundemuseum Schleswig und die bestens erhaltene Fischersiedlung Holm.
Jazztage, Sommerkonzerte im St. Petri-Dom, mit 112 Metern Höhe eines der mächtigsten Sakralbauten Norddeutschlands, oder Schlosshofspiele stehen für den modernen Teil Schleswigscher Kultur.

Tourismus und Hotels
Mit seiner Lage unweit der Ostsee an der malerischen Schlei ist die Stadt Schleswig prädestiniert für einen Urlaub in der Ostsee-Region Schleswig. Ob Hotels im unterschiedlichen Standard, Pension, Campingplatz, Ferienhaus, Ferienwohnung oder Jugendherberge, die Stadt Schleswig mit ihrer Umgebung hält eine Vielzahl von Unterkünften bereit. Die Schlei ist der Mittelpunkt eines Wassersportreviers. Zwischen Schleswig und der „Mündung“ bei Kappeln und Maasholm windet sich die Schlei durch eine abwechslungsreiche flache Landschaft. Hier bestehen die besten Möglichkeiten für eine aktiven Familienurlaub an der Ostsee mit Schwimmen, Reiten, Surfen, Kanu fahren, Tennis, Squash und anderen Sportarten. Sehr beliebt sind die Schiffsrundfahrten auf der Schlei, an deren Ufer es auch zahlreiche Möglichkeiten gibt, sich ein Boot auszuleihen und Angeltouren zu unternehmen. Schleswig wird von zwei überregionalen Radwander- und Laufwegen berührt, dem Ochsenweg von Wedel bis Viborg in Dänemark und die Ostsee Laufküste, ein Netz von zusammenhängenden Laufstrecken an der Ostseeküste von Schleswig und Holstein.

Veranstaltungen
Höhepunkte des Veranstaltungslebens in und um Schleswig und gleichzeitig Magnet für tausende Besucher sind die jedes zweite Jahr stattfindenden Wikingertage in der Stadt Schleswig auf einem gesonderten Veranstaltungsgelände an der Schlei, der Gottorfer Landmarkt jährlich im Mai auf der Schlossinsel als größter ökologischer Landmarkt der Region sowie der jährlich im Advent stattfindende Kunsthandwerkermarkt „Schwahlmarkt“ im sonst nicht zugänglichen Kreuzgang des Domes.

Sie können in Schleswig Ferienhaus direkt buchen

Sehenswürdigkeiten in Schleswig und Umgebung.


Foto: Schlei Ostsee GmbH

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig eröffnet
Der deutsche Angriff auf ein polnisches Munitionslager auf der Westerplatte, einer kleinen Halbinsel nördlich der Stadt Danzig, gilt als der Beginn des Zweiten Weltkriegs. Nur wenige Kilometer entfernt von dieser Stelle wurde jetzt nach jahrelanger Vorbereitungszeit ein groß dimensioniertes Museum eröffnet. Damit ist die Anziehungskraft der polnischen Ostseemetropole weiter gewachsen, denn auch für die zahlreichen Touristen wird das neue Museum ein Anziehungspunkt werden.
Der Garten des Schicksals an der Daugava
Es ist eine ehrgeizige Idee - einen Ort zu schaffen, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammenbringt, ein Ort, der Bewohner und Besucher gleichermaßen begeistert und bewegt. So soll es am Ufer des Flusses Daugava (Düna) passieren, bei der Stadt Koknese, etwa 80 Kilometer vor der Mündung in die Rigaer Bucht der Ostsee. Die Daugava ist für ganz Lettland eine lebenswichtige Arterie, an deren Ufern Befestigungsanlagen und Städte gebaut wurden, die Wirtschaft blühte und neue Horizonte für Bildung und Kultur erschlossen wurden.
12. Sänger- und Tanzfest der Jugend in Estland
Die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sind seit ihrer Unabhängigkeit dabei, ihre Anziehungskraft für Touristen zielstrebig auszubauen. Dazu gehört auch die Rückbesinnung auf ihre künstlerischen Traditionen. Eine der herausragendsten davon ist das Massensingen, das sich in zahlreichen Sängerfesten manifestiert. Ein wichtiger Höhepunkt ist das Sänger- und Tanzfest der Jugend in Estland vom 30. Juni bis 2. Juli 2017. Die Tradition dieses Festes wurde sogar in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)