Eckernförde

Ostseebad Eckernförde (Foto: Eckernförde Touristik GmbH) Ostseebad Eckernförde (Foto: Eckernförde Touristik GmbH)

Eckernförde historisch
Eckernförde ist ein Küstenort mit langer Tradition. In der über 700-jährigen Geschichte der Stadt Eckernförde begann bereits früh, in den 1830er Jahren, die Epoche als Badeort. Das am Westende der Eckernförder Bucht gelegene Ostseebad Eckernförde hat eine über 700-jährige Stadtgeschichte hinter sich und ist seit den 1830er Jahren nicht nur Badeort, sondern anerkanntes Ostseebad. Mit Beginn der Zugehörigkeit zu Preußen 1864 verlor die Stadt Eckernförde ihre Bedeutung immer mehr zugunsten der benachbarten Landeshauptstadt Kiel.

Badeort Eckernförde
Eckernförde mit seiner Lage am Westende der Eckernförder Bucht der Ostsee ist auch heute als Urlaubsort an der Ostsee prädestiniert. Die Altstadt ist vom Wasser umgeben – im Osten die Eckernförder Bucht und im Westen das Windebyer Noor, ein Binnensee.
Bis zur Eröffnung des Nord-Ostsee-Kanals 1895 hatte der Hafen eine große Bedeutung vor allem für Rendsburger Kaufleute. Heute verlagert sich die Bedeutung immer mehr von einem Fischereihafen hin zu einem Freizeithafen. Dieser Orientierung folgte auch die bis Frühjahr 2007 abgeschlossene umfangreiche Modernisierung. 15 Traditionsschiffe liegen derzeit im Eckernförder Museumshafen, von denen einige zum Mitsegeln einladen. Im Stadthafen, im Yachthafen und im Hafen des Segelclubs Eckernförde können Gastlieger auch größerer Abmessungen einen Platz finden. Eine attraktive Innenstadt lädt zum Bummeln im Ostseebad Eckernförde ein. Die ausgedehnte Fußgängerzone ist Ziel für einen entspannten Einkaufsbummel auch während des Urlaubs an der umliegenden Ostseeküste. Die Altstadt selbst verfügt über eine Vielzahl von historischen Gebäuden, oft versteckt in den kleinen Seitengassen. Anziehungspunkte für den Ausflugstourismus gibt es in Eckernförde mehrere. Dazu gehören beispielsweise das Meerwasserwellenbad direkt am Ostseestrand und das Ostsee Info-Center mit Meeresaquarien und vielen Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder. In Eckernförde sind in Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen, auf Campingplätzen und Privatquartieren genügend Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden.

Kaffee und Likör in Eckernförde
Zwei Getränke erlauben den Gästen des Ostseebades Eckernförde Einblick in ihre Geschichte und Herstellung. Die Kaffeerösterei bietet zweimal wöchentlich Schaurösten an, während die Destillerie Altenhof sich mit „geistigen“ Getränken beschäftigt.

Eckernförde maritim
Der Hafen und sein Umfeld bieten viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Naheligend im doppelten Sinne sind verschiedene Segel- und Surfschulen, in denen der Ostseeurlauber aus der Umgebung neue Fähigkeiten erlernen kann. Diese werden dann im Anschluss mit Hilfe der zahlreichen Bootsvermietungen an den Wasserläufen in und um Eckernförde getestet. Auch Passagierschiffe nutzen den Hafen von Eckernförde als Ausgangspunkt. Fischmarkt, Altstadtfest, Piratentage und Sprottenfest sind nur einige der jährlichen Veranstaltungen, die das maritime Flair bestimmen.

Eckernförde aktiv
Das Ostseebad Eckernförde ist aber auch Ausgangspunkt für vielfältigen Aktivurlaub in die naturschöne Umgebung. Radwanderer und Skater, Läufer und Nordic Walker freuen sich über ein umfangreiches Streckennetz. Das kann sogar bis in den Naturpark Hüttener Berge führen, welcher sich nur wenige Kilometer westlich von Eckernförde erstreckt.

Sie können in Eckernförde Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten in Schleswig.

Foto: Eckernförde Touristik GmbH

 

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)