Århus

Århus in Ostjütland / Dänemark Århus in Ostjütland

Als zweitgrößte Stadt Dänemarks mit etwa 270.000 Einwohnern ist Århus nicht nur die Metropole Jütlands. Die Stadt gilt als westlicher „Gegenpol“ zur Hauptstadt Kopenhagen im dänischen Westen. Diese Stelle an der Bucht des Kattegat war schon zu Zeiten der Wikinger besiedelt und wurde 948 Bischofssitz. In Århus steht mit der Domkirche der längste und höchste Kirchenbau von ganz Dänemark. Die heutige herausragende wirtschaftliche und politische Position konnte die Stadt erst nach dem Verlust Schleswigs und Holsteins 1864 und der Anbindung an das dänische Eisenbahnnetz erringen.
Das Freilichtmuseum „Den Gamle By“, eine Stadt in der Stadt, ist das bekannteste Wahrzeichen von Århus und beliebtes Ausflugsziel für Besucher. Seit 1914 wurden hier historische Gebäude zunächst aus Århus und später aus ganz Dänemark im Stil einer mittelalterlichen Stadt originalgetreu wieder aufgebaut. Viele dieser Häuser stehen offen und beherbergen Werkstätten oder Ausstellungen. Lange umstritten war das 1941 erbaute neue Rathaus. Der eigenwillige Bau mit dem 60 Meter hohen Turm und dessen außen liegenden vertikalen Steinstreben ist heute als Markstein der funktionalen dänischen Moderne anerkannt. Als Sommerresidenz des dänischen Königshauses dient seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Marselisburg unmittelbar südlich der Stadt. Der Garten ist für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Bei Anwesenheit der Königin können sich die Besucher an der Wachablösung erfreuen.

Århus ist eine außerordentlich fahrradfreundliche Stadt. An vielen Stellen können Fahrräder gegen Pfand ausgeliehen und zeitlich unbegrenzt genutzt und wieder abgegeben werden. Damit wird gleichzeitig eine gute Gelegenheit geschaffen, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu „erfahren“: der Kinder-Vergnügungspark „Tivoli-Friheden“, aber auch das südlich der Stadt gelegene Prähistorische Museum Moesgård mit der am besten erhaltenen Moorleiche der Welt. Eine Sehenswürdigkeit für sich ist der Bau des 2004 eröffneten Århus Kunstmuseum mit seinem an das New Yorker Guggenheim Museum erinnernden Spiralaufgang. Über Geschichte, Kultur und Alltag der dänischen Frauen informiert das Frauenmuseum (Kvindemuseum) im alten Rathausgebäude. Mehrere Strände nördlich und südlich der Stadt laden zum Bad in der Århus-Bucht ein.


Foto © Morten Jac/VisitDenmark

Foto: © Morten Jac/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)