Nakskov

Nakskov auf der Insel Lolland in Dänemark Nakskov auf der Insel Lolland

Die kleine Stadt Nakskov liegt auf der dänischen Ostseeinsel Lolland. Die größte und westlichste Stadt der Insel schließt den Nakskov Fjord nach Osten ab. Nakskov samt seiner Umgebung vereint die ansässige Industrie, unter anderem einem der größten Lieferanten und Herstellerunternehmen Dänemarks für Windmühlentechnik, mit naturbelassenen weißen Stränden, dem Fjord sowie der im Hinterland befindlichen Heide, die wegen ihrer leicht welligen Art gern auch liebevoll die „Lolländische Schweiz“ genannt wird.

Nakskov hat große Traditionen bei Schiffbau und Zuckerverarbeitung. Heute ist diese Industrie nur noch Teil der Stadtgeschichte, die Werften sind zu Museen geworden. Das größte von ihnen, das nahe dem Hafen gelegene Skibs- og Søfartsmuseum, zieht seit einigen Jahren diejenigen Urlauber an, die sich für die Techniken der Schiffs-und Seefahrt begeistern können, nicht zuletzt auch, weil hier ein russisches U-Boot ganzjährig und in allen Stationen mit ausführliche Führungen im Hafen besichtigt werden kann.

Der Tourismus ist in Nakskov auf dem Vormarsch. Zusammen mit den nahe gelegenen Campingplätzen, der steigenden Zahl der Ferienhäuser und den Kooperationen zu den Vogelreservaten im Indre Fjord, den Fährgemeinschaften, den Führungen durch die kleine reizende Stadt, dem nicht weit entfernten Reventlowpark und der Möglichkeit, hier mit FFK zu baden, steigert Nakskov seine Attraktivität auch als Stadt selbst und ebnet Wege für einen sanften Tourismus an der Westküste Lollands.

Schon heute begeistern sich Familienreisende, aber auch Radwanderer, Erholungssuchende und Abenteuerlustige für die beschauliche Stadt Nakskov. Wer die Kanonenkugel der Schweden bereits in der St. Franziskuskirche entdeckt hat, der findet in Nakskov den idealen Ausgangspunkt für Ausflüge zu den kleinen und großen Inseln im Süden Dänemarks.

Foto: Jan Winther/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)