Klintholm Havn

Blick über die Insel Møn Blick über die Insel Møn

Klintholm Havn auf der dänischen Insel Møn im Süden Dänemarks vereint eine Reihe von Besonderheiten. Die weithin bekannten Kreideklippen von Møn sind nur wenig östlich gelegen, Klintholm selbst liegt an der Südküste der Insel an einer langgestreckten Bucht. Ruhe, Idylle, scheinbar stressfreie Tage bestimmen den Alltag in dem alten Fischerdorf Klintholm Havn. Es erstaunt immer wieder, Klintholm Havn besitzt sehr viel Bed & Breakfast und auch Ferienhäuser sind hier eher eine Rarität. Die Ferienanlage „Danland“ direkt am Hafen gelegen, mit einer großartigen Marina ausgestattet und einem seichten Zugang zum Meer ist die Einzige weit und breit, wo sich mehrere, oft deutsch sprechende Urlauber auf engstem Raum begegnen. So gesehen ist Klintholm Havn schon so etwas wie ein Geheimtipp unter den Ruhesuchenden und den Erholungsreisenden.

Klintholm Havn kann als Zentrum einer kleinen eigenen Urlaubswelt gelten, die sich auf der Insel Møn herausgebildet hat. Der Ort ist umgeben von einer Natur, die zu Abenteuer, Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren einlädt. Im strahlenden Weiß und einem wärmenden Beige brechen Klippen, die berühmten Kreideklippen von Møn auf einer Länge von mehr als 7 km steil ins Meer. Gleichnisse zu Rügen drängen sich auf. Dem Rügener Königsstuhl entspricht auf Møn auch in der Höhe der markanteste und höchste Punkt der fast senkrecht aufsteigenden Kreideklippe, der Dronningstolen, der Königinnenstuhl. Mehrere Treppen führen vom Hochufer an den Strand, dessen Charakter motiviert, die Klippen für eine geologische Untersuchung näher zu erkunden. Besonders nach den Stürmen lassen sich hier Donnerkeile, versteinerte Seeigel und Schwämme sowie die heiß begehrten Klappersteine finden.

Wenn die Sonne hier in Klintholm Havn im Meer versinkt, im Sommer die Grillen zirpen und im Winter Eiskristalle im warmen Licht tanzen, sind es Momente, die wie eine Ewigkeit währen und dennoch für Künstler, Literaten und andere Inspirationen wecken können. Man vermutet, dass die „Dänische Kalkmalerei“, deren Werke in vielen, ausschließlich steinernen Kirchen zu sehen sind und die gleichzeitig zum dänischen Kulturerbe gehören, ihren Ursprung in Klintholm Havn hat.

Foto: Niels Thye/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)