Lolland-Falster-Møn Dänemark

Kreideküste auf der Insel Mön Kreideküste auf der Insel Mön

Die drei benachbarten dänischen Ostseeinseln Lolland, Falster und Møn bilden einen zusammenhängenden Landkomplex, der sich südlich an die größte dänische Insel Seeland anschließt. Lolland und Falster fungieren gleichzeitig als natürliche Brücke über die Ostsee von Dänemark in Richtung Deutschland. Die großen Fährhäfen Rødbyhavn auf Lolland (nach Puttgarden/Fehmarn) und Gedser auf Falster (nach Rostock) verbinden die dänischen Inseln mit dem deutschen Festland. Møn dagegen ist besonders durch seine Kreidefelsen als Urlaubsziel bekannt.

Mit über 1.200 qkm ist Lolland die viertgrößte Insel Dänemarks. Vor allem an der Südwestküste am Fehmarnbelt kann die Insel einige Badestrände aufweisen. Die sehr flache Insel muss im Südteil durch Deiche geschützt werden. Charakteristisch für Lolland sind einige der größten Ganggräber Dänemarks. Aus Versuchen slawischer Siedlungen stammen zahlreiche Ortsnamen auf die Endung -itse. Ein besonders in Deutschland umstrittenes Projekt ist eine 18 Kilometer lange feste Querung des Fehmarnbelts zwischen den Fährhäfen Rødbyhavn und Puttgarden.

Die Insel Falster schließt sich wie ein nach Süden zeigendes spitzwinkliges Dreieck östlich an Lolland an. Mit 514 qkm Fläche ist Falster etwas größer als die deutsche Insel Usedom. Hauptort ist Nykøbing Falster am Übergang nach Lolland. Fast die gesamte südöstliche Küste Falsters wird durch flachen und damit besonders für Familienurlaub geeigneten Sandstrand geprägt, der sich bis zur Südspitze Dänemarks bei Gedser erstreckt.

Die Insel Møn gilt mit ihrer markanten Kreideküste als Schwesterinsel der deutschen Ostseeinsel Rügen. Beide Inseln entstammen der selben Landmasse. Das acht Kilometer lange Kreidekliff auf der Insel Møn reicht bis zu einer Höhe von 128 Metern und verläuft entlang der Ostküste. Neben einem fantastischen Ausblick, der bei guter Sicht bis zur deutschen Küste reicht, verspricht das Kreidekliff auch Fossilienfunde. Darüber hinaus gibt es jede Menge Natur auf Møn, vom Klint-Wald hinter der Kreideküste bis zu Salzwiesen im Nordwesten. Møn ist über ein Brückensystem mit den Nachbarinseln Seeland und Falster verbunden.

Foto: © Löwenzahn / pixelio.de

Nakskov auf der Insel Lolland in Dänemark

Nakskov

Die kleine Stadt Nakskov liegt auf der dänischen Ostseeinsel Lolland. Die größte und westlichste Stadt der Insel schließt...
Rødbyhavn auf der Insel Lolland in Dänemark

Rødby

Rødby auf der dänischen Insel Lolland ist mit seinem bekannten Fährhafen das südwestliche Tor Dänemarks nach...
Safari-Park Knuthenborg, Insel Lolland, Dänemark

Knuthenborg

Der Safaripark Knuthenborg in Dänemark gehört gewiss nicht zu den größten Freizeitparks im Ostseeraum, vielleicht ist er...
Nykøbing auf der Insel Falster in Dänemark (Foto © Ted Fahn/VisitDenmark)

Nykøbing Falster

Den Namen Nykøbing tragen in Dänemark gleich drei Städte. Nykøbing F steht für die Hauptstadt der Insel Falster, die...
Gelber Turm mit 'Dannebrog' in Gedser auf Falster

Gedser

Der Standort der kleinen Stadt Gedser auf der Insel Falster hat viele Besonderheiten aufzuweisen. Gedser ist der südlichste Punkt ganz...
Blick über die Insel Møn

Klintholm Havn

Klintholm Havn auf der dänischen Insel Møn im Süden Dänemarks vereint eine Reihe von Besonderheiten. Die weithin bekannten...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)