Gebiet Kaliningrad Russland

Pregelufer in Kaliningrad Pregelufer in Kaliningrad
(5) Bewertungen: 1

Dieses Gebiet entstand im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs. Die ehemalige preußische Provinz Ostpreußen wurde zwischen Polen und der Sowjetunion aufgeteilt. Das Gebiet Kaliningrad nimmt etwa das nördliche Drittel des ehemaligen Ostpreußen ein. Mit etwa 15.000 Quadratkilometern und knapp 1 Million Einwohnern ist es das kleinste Gebiet Russlands und etwas kleiner als Schleswig-Holstein.

 

Die Bernsteinküste

Lage und Geschichte

Das Gebiet Kaliningrad grenzt im Norden und Osten an Litauen und im Süden an die polnische Wojewodschaft Ermland-Masuren. Die Stadt Kaliningrad selbst ist mit Abstand die größte Stadt des Gebietes. Darüber hinaus gibt es andere Städte, die durch ihre Lage an der Ostsee vor allem als Flottenbasis, aber auch für die Hafenwirtschaft und den Tourismus von Bedeutung sind. Von den beiden langgestreckten Nehrungen, der Frischen Nehrung im Süden und der Kurischen Nehrung im Norden gehören jeweils etwa die Hälfte zum Gebiet Kaliningrad. Seit etwa 5.000 Jahren gilt das Gebiet als besiedelt. Im 13. Jahrhundert gründeten Lübecker Kaufleute die Siedlung, die dann zur Stadt Königsberg wurde und nach langer Herrschaft des Deutschen Ordens 1525 zum Herzogtum Preußen kam. 1701 wurde hier das Königreich Preußen gegründet.

Baltijsk PillauTouristische Bedeutung

Die Stadt Kaliningrad selbst hat die größte Bedeutung als Reiseziel nach der Öffnung für ausländische Besucher seit 1990. Obwohl die meisten historischen Sehenswürdigkeiten in der Schlussphase des Zweiten Weltkriegs zerstört wurden, ist die Anlage der Stadt selbst ein historisches Denkmal erster Güte. Die Halbinsel Samland westlich der Stadt teilt das Gebiet und ist ebenfalls eine touristisch interessante Region. Städte wie Zelenogradsk (Cranz), Swetlogorsk (Rauschen), Jantarny (Palmnicken) und Rybatschi (Rositten) auf der Kurischen Nehrung sind vor allem für Touristen aus Russland und dem polnischen Grenzgebieten interessant. Die Stadt Baltijsk (Pillau) ist Hauptsitz der Baltischen Flotte Russlands und zu großen Teilen nach wie vor militärisches Sperrgebiet.
Bemerkenswert sind die großen Vorkommen an Bernstein, die besonders rund um die Stadt Jantarny (russ.: Jantar = Bernstein) lange Zeit auch industriell abgebaut wurden.
Das Hinterland der Ostsee ist durch seine natürliche Vielfalt ebenfalls ein interessantes Ziel für Liebhaber unverfälschter Natur.
Insgesamt unterliegt der Zugang des Gebietes für EU-Bürger dem Visumzwang, was die Entwicklung des Tourismus behindert.

Foto: © oben: Nikater Wiki CC3.0; Mitte: Al99999 Wiki gemeinfrei; unten: Fastboy Wiki CC3.0

Königsberg, am Pregel

Kaliningrad Königsberg

Die Stadt nimmt eine besondere Stellung in der deutschen und russischen Geschichte ein. Sie war Ursprung des preußischen Staates und kam im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs zu Russland. Die Stadt bildet zusammen mit dem umliegenden Gebiet die Oblast Kaliningrad, ohne gemeinsame Grenze mit Russland.
Strand von Swetlogorsk Rauschen

Küstenorte im Gebiet Kaliningrad Königsberg

Das Gebiet Kaliningrad (Königsberg) umfasst eine vielfältige Küstenlandschaft, die von der Kurschskaja Kossa (Kurische Nehrung) im Norden über die Halbinsel Samland bis zur Frischen Nehrung im Süden verläuft. Viele Orte haben eine Bedeutung für die deutsche Geschichte, die Funktion als reiner Erholungsort ist durch die zahlreichen Restriktionen zu Sowjetzeiten, als große Teile des Gebietes militärisches Sperrgebiet waren, gegenwärtig unterentwickelt.

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)