Smögen-Hunnebostrand

Das Fischerdorf Smögen an der schwedischen Westküste Urlaubsort Smögen an der schwedischen Westküste

Beide Orte befinden sich auf der Halbinsel Sotenäs und gehören zur gleichnamigen Gemeinde.
Der kleine Fischerort Smögen an der schwedischen Westküste hat sich in den vergangenen Jahrzehnten als Symbol für die Einzigartigkeit der Verbindung von Natur und Siedlungen entwickelt. Fast einen Kilometer lang zieht sich eine Reihe von Holzhäusern mit vorgelagertem Steg an den Felsenklippen der gleichnamigen Insel entlang. Die Häuser beherbergen im Obergeschoss in der Regel Ferienwohnungen, im Untergeschoss sind Läden, Shops und kleine Gaststätten für die zahlreichen Touristen eine besondere Attraktion. Unbedingt erleben sollte der Gast eine Fisch- und Garnelenauktion direkt im Hafen. Smögen ist einer der Hauptumschlagplätze der schwedischen Fischindustrie, wobei der Fang fast zur Hälfte aus Garnelen besteht. Die Garnelen aus Smögen, die „Smögenräkor“ gelten als Spezialität an der schwedischen Westküste. Der langgestreckte Anleger im Hafen, die „Smögenbrygga“, ist nicht nur Ziel einer Vielzahl von Bootstouristen, sondern auch Ausgangspunkt für Bootsausflüge zur vorgelagerten Insel Hållö. Die baumlose und nichtbesiedelte Insel steht unter Naturschutz. Auf ihr wachsen 130 Pflanzenarten, der Leuchtturm von 1842 ist der älteste in ganz Bohuslän.

Den Küstenort Hunnebostrand erreicht man über das dazwischenliegende Kungshamn. Der Ort gilt als Zentrum der Halbinsel Sotenäs und ist seit 1970 durch eine Brücke mit Smögen verbunden.
Hunnebostrand, mit Wurzeln im 12. Jahrhundert, ist die Hummerhauptstadt Schwedens. Jedes Jahr im Herbst ist Hunnebostrand Anziehungspunkt für die Liebhaber dieses Meerestieres, die sich auf Hummersafari begeben und die Hummerakademie besuchen. Hier hat sich bis heute auch der früher weit verbeitete Granitabbau erhalten. Der Sotenkanal ist eine 7,5 Kilometer lange Wasserstraße zwischen Smögen und Hunnebostrand, die in den 1930er Jahren in den Granit gesprengt wurde. Heute wird er nicht nur von den unzähligen Freizeitbooten benutzt, die Hunnebostrand zu einer beliebten Zwischenstation machen, sondern auch Ausflugsboote verkehren hier in den Sommermonaten. Gästehäfen, Badestrände und Ferienunterkünfte jeder Art kennzeichnen die Umgebung von Hunnebostrand.

Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.
Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin, Insel Usedom
Der Wettkampf der starken Männer (und auch Frauen) im Seebad Zempin auf der Insel Usedom geht auch in diesem Jahr in die nächste Runde. Am Freitag, 20.07.2018 veranstaltet das Seebad gemeinsam mit dem zweifachen Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf) Marco Lamprecht den bereits 5. Wettkampf im Bankdrücken.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)