Sandkås-Tejn

Strand bei Sandkås auf der Insel Bornholm Strand bei Sandkås auf der Insel Bornholm

Die Nordostküste Bornholms ist durch eine Reihe von Urlaubsorten geprägt, die mit ihrem abwechslungsreichen Hinterland insgesamt ein immer beliebteres Ziel für den Ostseeurlaub auf der Insel Bornholm darstellen. Wer von der Nordspitze nach Südosten fährt, passiert südlich von Allinge die ehemaligen Fischerdörfer Sandkås und Tejn, die sich zu einer für Ostsee-Badeorte typischen Kombination von Doppelorten entwickelt haben. Das ursprüngliche Fischerdorf Tejn war Ausgangspunkt für die Entstehung des sich nördlich anschließenden Urlaubsortes Sandkås, heute bilden beide Orte eine Einheit.

Hafenort Tejn

Der Hafen von Tejn geht in seiner ursprünglichen Form auf die Anfänge des Ortes als Fischerdorf an der Küste Bornholms zurück. Er wurde mehrfach erweitert und während der Hochzeit der Ostseefischerei vor wenigen Jahrzehnten zu einem großen Fischereihafen ausgebaut. Er erreicht solche Dimensionen, dass er nach den Häfen von Rønne und Nexø der drittgrößte seiner Art auf Bornholm ist. Heute haben noch etwa zwei Dutzend Fischkutter ihren Heimathafen in Tejn und sind beliebtes Ziel für neugierige Touristen, die den Alltag der Fischer hier hautnah erleben können. Denn ein Hafen ist überall und zu jeder Zeit ein Magnet im Urlaub an der Ostseeküste. Dem maritimen Flair und dem gewöhnungsbedürftigen, distanzierten Selbstbewusstsein der Fischer kann sich kaum jemand entziehen. Seit 2005 hat der Hafen von Tejn neue Berühmtheit erlangt. Jährlich im April ist er Ausgangspunkt für „Trolling Bornholm“, die größte mehrtägige Schleppangel-Konkurrenz Skandinaviens mit bis zu 300 teilnehmenden Booten. Sieger ist, wer den größten Lachs angelt. Der bisherige Rekord eines dänischen Anglers mit 22,2 kg stammt aus dem Jahr 2007 konnte bisher nicht gebrochen werden.

Urlaubsort Sandkås

Der durch zahlreiche Hotels und Pensionen touristisch geprägte Ort Sandkås verfügt über einen für diesen Küstenabschnitt der Insel Bornholm recht langen, von Felsklippen geschützten Sandstrand. Das ist eine einzigartige Kombination von schmalem Badestrand und „eingestreuten“ kleinen Felsen, wodurch der Strand in verschiedene Abschnitte aufgeteilt wird. Gleichzeitig gibt er einen Vorgeschmack auf die für diesen Küstenabschnitt der Insel Bornholm typische Felsenküste, die sich weiter südlich noch prächtiger präsentiert. Sandkås heißt auf deutsch nicht zufällig Sandbucht. In Sandkås laden sowohl die Kleine als auch die Große Sandbucht zum Baden ein. In Sandkås beginnt ein landschaftlich sehr reizvoller Küstenwanderweg, der sich bis nach Allinge erstreckt und zahlreiche imposante Ausblicke auf die Küste der Ostseeinsel Bornholm ermöglicht. Da die Bevölkerung beider Orte, Sandkås wie Tejn, hauptsächlich vom Tourismus lebt, findet sich in beiden Orten eine Vielzahl von Ferienunterkünften, meistens Ferienhäuser und Ferienwohnungen, für einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub ganz in Familie auf der Ostseeinsel Bornholm.

Sehenswürdigkeiten auf Bornholm
 

Foto: © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)