Gdańsk (Danzig)

Danzig, Krantor und andere Gebäude an der Mottlau Danzig, Krantor und andere Gebäude an der Mottlau

Lage und Geschichte

Die Stadt am Rande der Weichselmündung ist mit über 460.000 Einwohnern unbestritten das Zentrum ganz Nordpolens und der polnischen Ostseeküste. Zusammen mit den sich nördlich anschließenden Städten Sopot (Zoppot) und Gdynia (Gdingen) bildet sie die sogenannte Dreistadt (Trójmiasto) mit 760.000 Einwohnern. Der gesamte umliegende Einzugsbereich zählt etwa 1,2 Millionen Einwohner. Danzig ist ebenso eine der ältesten Siedlungen der Ostseeküste. Erste Erwähnungen stammen aus dem 10. Jahrhundert, die ältesten Siedlungsspuren auf dem heutigen Stadtgebiet konnten auf das 7. Jahrhundert datiert werden.

Während der äußerst wechselvollen Geschichte war Danzig nicht nur eine der wichtigsten Hansestädte, sondern auch kurzzeitig die größte Stadt mit deutschsprachiger Bevölkerung. Als Handelsmetropole profitierte sie von der Eroberung Konstantinopels durch die Türken 1453 und der damit verbundenen Verlagerung europäischer Handelswege in die Ostsee. Eine lange Zeit ihrer Geschichte konnte Danzig seine Selbständigkeit bewahren, auch zwischen 1919 und 1939 war sie offiziell eine Freie Stadt unter Verwaltung des Völkerbundes. Bis heute ist Gdańsk (Danzig) auch das touristische Zentrum der Region, in enger Verbindung mit dem Seebad Sopot (Zoppot).

Langer Markt mit Rechtstädtischem Rathaus

Sehenswürdigkeiten

Die Aufzählung hat die Qual der Wahl. Wichtigster Anziehungspunkt ist die Altstadt, die aus mehreren Teilen unterschiedlichen Alters besteht. Häufigste Fotomotive sind das Ufer der Mottlau, einem Weichselzufluss, mit dem Krantor und anderen historischen Gebäuden sowie die Langgasse, oder auch Königsweg genannt. Auf dieser weltweit längsten erhalten gebliebenen urbanen Achse aus dem Mittelalter befinden sich Stadttore und historische Gebäude sowie der Lange Markt (Długi Targ). Der Besucher fühlt sich in das originale Flair des Mittelalters versetzt. An der Nordwestecke des Langen Marktes steht mit dem Rechtstädtischen Rathaus ebenfalls eines der ältesten und bedeutendsten Gebäude der Stadt. Es war zeitweilig Sitz polnischer Könige. Nicht weit davon entfernt steht die Marienkirche, die zwischen 1343 und 1502 erbaut wurde. Bis 1945 galt sie als das größte evangelisch-lutherische Gotteshaus der Welt. Das Westerplatte-Denkmal im Norden der Stadt erinnert an die Beschießung dieser Stelle durch ein deutsches Kriegsschiff am 1. September 1939, die als der Beginn des Zweiten Weltkriegs gilt.

Verkehr

Gdańsk (Danzig) verfügt über den drittgrößten Flugplatz Polens, ist über Eisenbahn und Autobahnen mit Polen verbunden. Der Hafen von Gdańsk (Danzig) ist der größte in Polen, von hier verkehrt auch eine Fähre in die an der gegenüberliegenden Ostseeküste gelegenen schwedischen Stadt Nynäshamn. Gdańsk (Danzig) ist Ausgangspunkt der Ostsee-Adria-Route EuroVelo 9, polnisch auch Bernstein-Route (Szlak bursztynowy) genannt, der von hier bis an die Adria führt. Die Stadt liegt ebenfalls am EuroVelo 10, dem Ostseerundweg. Gdańsk (Danzig) ist ein Muss für jeden, der die polnische Ostseeküste während eines Urlaubs erleben möchte. Von hier aus erreicht man die landschaftlich reizvollen Halbinseln Hel im Norden und das Frische Haff im Süden. Auch die Marienburg in Malbork (Marienburg) liegt nur eine knappe Autostunde entfernt.

Sie können in Gdańsk (Danzig) Hotels direkt buchen.

Foto: © nordlicht verlag (3)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)