Narva

Die Hermannsfeste Die Hermannsfeste
(5) Bewertungen: 3

Reiche Historie

Die Stadt Narva liegt an der östlichen Grenze Estlands am gleichnamigen Fluss (dt. Narwa), nur wenige Kilometer von der Ostseeküste entfernt. Durch die Lage an der Flussmündung erlangte die Stadt früh ihre Bedeutung als Handelsplatz. Dänen, Deutscher Orden, Schweden und Russen wechselten sich als Besatzungsmacht ab und hinterließen Spuren im Stadtgebiet. Die Hermannsfestung am östlichen Flussufer liegt gegenüber der russischen Festung Iwangorod. Nach der fast völligen Zerstörung am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Innenstadt nicht wieder im alten Stil aufgebaut, so dass sie heute durch sowjetische Architektur geprägt ist. Auch die Bevölkerung ist zu über 90 Prozent russischsprachig.

Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen

Rathaus von NarvaDie Hermannsfeste (Hermanni Linnus) als ehemalige deutsche Ordensburg ist die am besten erhaltene ihrer Art in Estland. Sie beherbergt heute das städtische Museum, in dem nicht nur die reiche Stadtgeschichte erlebbar ist, sondern wo der Besucher Gelegenheit hat, sich in historischen Handwerken zu erproben. Das Rathaus aus schwedischer Zeit ist eines der wenigen wieder errichteten historischen Bauten der Stadt. Mehrere Kirchen verschiedener Konfessionen lockern das Stadtbild auf.
Konzerte, jährliche Festivals und Freiluftaufführungen sind die Inhalte des Kulturlebens: Veranstaltungsort ist oft der Innenhof des Schlosses Narva, aber auch andere Plätze in der Stadt, wie das neue Eislaufstadion. Zu den beliebten Veranstaltungen zählen das Internationale Mrawinsky-Musikfestival im Mai, die Tage der Stadt Narva im Juli sowie das Historische Festival Narva im August.

Umgebung der Stadt

Die Küste des 12 Kilometer entfernten Finnischen Meerbusens ist das beliebteste Ziel für Einwohner und Gäste. Die Kleinstadt Narwa-Jöesuu gilt als attraktiver Kurort und eine der schönsten Orte Estlands. Früher kamen die Gäste aus Moskau und sogar von der Krim und aus Kaukasien. Unter den berühmten Gästen waren auch die Künstler Ilja Repin und Schischkin, die Schriftsteller Lesnikow und Mamin-Sibirjak und der Dichter Severjanin. Der Strand und die Wälder hier sind naturbelassen und gut erhalten. Das ausgezeichnete balneologische Klima, der Kiefernwald, der 13 km lange Strand mit seinem feinen und goldenen Sand und die Frische der Ostsee – das alles lockt Touristen nach Narwa-Jöesuu. Verschiedene Hotels und Ferienunterkünfte laden dazu ein.

Sie können in Narva Hotels direkt buchen.

Foto: © oben: Lisa Schwalb / Wikipedia.de_CC3.0, Rathaus: © Anatra1987 / Wikipedia.de_gemeinfrei, unten: Geonarva / Wikipedia.de_CC3.0

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)